Im letzten Saison-Heimspiel verabschiedeten sich die A-Junioren des 1. FCM mit einem 7:2-Erfolg gegen Hertha Zehlendorf von ihren Fans. Allerdings kam das Torfestival gegen den Tabellennachbarn für die Hoffmann-Schützlinge zu spät, denn die Elbestädter stehen bereits als Absteiger fest.

Cracau. Gegen die kleine Berliner Hertha spielte der FCM von Beginn an druckvoll nach vorn. Kapitän Potyka hatte in der 4. Minute die Riesenchance zur Führung, doch versprang dem Techniker nach perfekten Querpass durch Viteritti im Strafraum der Ball. Nach einem Ballverlust von Falk in der Vorwärtsbewegung nutzte Erkic den schnell und präzise gespielten Konter zur Gästeführung (8. Minute). Im Gegenzug vergab Abwehrchef Blume die Ausgleichsmöglichkeit kläglich, als er freistehend nicht genügend Druck hinter seinen Kopfball bringen konnte (10.).

Hertha Zehlendorf hingegen mit erneut schnellem Spiel in die Spitze und eiskalt vor dem FCM-Tor. Erkic erzielt aus abseitsverdächtiger Position die 2:0-Führung für die Gäste (12.). Der FCM war leicht geschockt. So musste Grube im FCM-Gehäuse gegen Saberdest klären, der nach einer Kerze im Magdeburger Strafraum direkt den Abschluss suchte (19.).

Den Anschlusstreffer erzielte Viteritti frei vor Keeper Bredlow, nach guter Kombination über die Flügel und Flanke aus dem Halbfeld durch Poytka (21.). In der Folge entwickelte sich eine gute Bundesligapartie, in der der FCM spielerisch und kämpferisch zu überzeugen wusste.

Immer wieder erarbeitete sich die junge Mannschaft gute Möglichkeiten. So scheiterten Potyka und Baum mit ihren Schüssen nur knapp. Aziz vergab aussichtsreich per Kopf und eine harte Attacke an Henke im Strafraum wurde als regelkonform vom sonst sehr guten Schiedsrichter Henry Müller gewertet.

Der FCM hatte die Partie trotz Rückstand im Griff, versäumte allerdings rechtzeitig die Tore zu machen. Im Gegenzug senkte sich ein abgefälschter Schuss über Grube an den linken Innenpfosten, an den rechten Innenpfosten und von dort in die Arme vom FCM-Schlussmann (36.)

Die letzten Minuten der ersten Hälfte hatten es dann in sich. So scheiterten erst Aziz und dann Viteritti im Strafraum. Doch konnte Stürmer Viteritti es eine Minute später besser machen, als er einen Hackenpass von Potyka sicher verwertete (44.). Hierbei vorausgegangen war allerdings ein Ballgewinn durch den sehr starken Karaszewski im zentralen Mittelfeld und dessen anschließender Übersicht. In der Nachspielzeit sorgte Aziz dann für die Führung. Einen guten diagonalen Ball versenkte der wuchtige Mittelfeldspieler im kurzen Berliner Eck (45.).

Die zweite Hälfte konnte der FCM spielerisch komplett überzeugen. So spielte man sicher aus der Abwehr heraus und konnte durch schnelle und präzise Kombinationen im Mittelfeld sich immer wieder Torchancen erarbeiten. Früh jubeln konnte der Hausherr durch den Kopfballtreffer von Viteritti zum 4:2 und den Schuss zum 5:2 (48., 53.).

Der FCM war somit bereits auf der Siegerstraße. Von Zehlendorf waren nur noch sporadische Angriffsaktionen zu sehen. Viteritti markierte mit seinem fünften Treffer das zwischenzeitliche 6:2. Der dribbelstarke Stürmer verlud geschickt seinen Gegenspieler im Strafraum und ließ anschließend dem Berliner Schlussmann keine Chance (75.). Eine der vielen Kontermöglichkeiten nutzte der eingewechselte Hofmann zum 7:2-Endstand, als der FCM mit drei Spielern frei vor Keeper Bredlow auftauchte (70.).

FCM: Grube - Falk, Blume, Balzer, Schwanitz - Karaszeski (62. Thiel), Potyka, Henke, Baum (68. Hofmann); Aziz (77. Dethlefsen) - Viteritti (79. Hoffmann).