Halle/Magdeburg (mus). Mit dem zweiten Turniersieg innerhalb von einer Woche im Gepäck kehrte Magdeburgs Rugby-Team am Sonnabend aus Halle zurück. Nach überzeugenden Leistungen und insgesamt vier Siegen in vier Spielen untermauerte man erneut seinen Anspruch, die derzeit beste 7er-Rugbymannschaft in Mitteldeutschland zu sein.

Bei sommerlichen Temperaturen wurde die Rugby-Legion in die Vorrundengruppe B gelost, in der man zunächst der SG Oberlausitz gegenüberstand. Sicher konnte hier ein klares 36:0 herausgespielt werden. Anschließend ging es gegen den Gastgeber Halle, der von Spielbeginn an sofort betonte, dass Duelle zwischen Sachsen-Anhalts größten Städten stets eine besondere Brisanz bieten. In einer von Hallenser Seite teilweise unfair geführten Partie behielten die Männer aus der Landeshauptstadt letztendlich einen kühlen Kopf und zwangen dem Gegner ihre Taktik auf, was in einem souveränen 29:0 endete.

Als Gruppenerster traf die Männer der Rugby-Legion Magdeburg im anschließenden Halbfinale auf den RV Dresden, der mit 40:0 bezwungen wurde.

Wie schon in der Vorwoche in Gera hieß der Gegner im Finale RC Leipzig und erneut konnten die Magdeburger den Sachsen drei Versuche ins Malfeld legen. Mit dem Endstand von 21:5 und dem damit verbundenen Turniersieg war man auf Seiten der Elbestädter hochzufrieden, auch wenn das angestrebte Ziel, den Konkurrenten punktlos zu halten, knapp verpasst wurde. Das nächste Turnier für die Rugby Legion ist am 21. Mai beim SV Stahl Brandis terminiert.

Rugby-Legion: Hering, Knepper, Knittl, Köhne, Klassen, Kramer, Mau, Peters, Proctor, Smith, Weckheuer, Weimann.