Männliche Jugend A

SCM II – Blau-R. Coswig 61:20

(lbe). Der SCM II hatte gegen den Tabellen-Vorletzten keine Mühe, erzielte zum zweiten Mal in dieser Spielserie mehr als 60 Tore in einer Partie. Aufgrund von verletzungs- und krankheitsbedingten Ausfällen kam Keeper Felix Hendrich als Feldspieler zum Einsatz. Seine spielerischen Fähigkeiten konnte er eindrucksvoll unter Beweis stellen. Er wurde Toptorschütze der Begegnung mit 19 Treffern.

SCM II: Gleß, Stemmler – Glabisch 2, Hendrich 19, Müller 4, Wilke 8, Gräfe 9, Saul 2, Stiebler 6, Weiß 4, Krechel 7.

Männliche Jugend B

SCM –Eintracht Glinde 36:18

(lbe). Trotz personeller Sorgen zeigte der Hausherr von Beginn an ein kompromissloses Abwehrverhalten. Auch im Angriff wurden klare Chancen herausgearbeitet und sicher verwandelt. Vor allem die Achse Gordon Gräfe (10) und Nicholas Stiebler (7) stellte die Gäste immer wieder vor Probleme. So wurde über die Stationen 4:1 (4.) und 12:5 (17.) eine deutliche Führung zur Pause erzielt (19:8). In der zweiten Spielhälfte dominierte der SCM weiterhin die Begegnung. Durch den verdienten 36:18-Erfolg übernahmen die Schützlinge des Trainergespannes Pöhler/Becker die alleinige Tabellenführung.

SCM: Gleß, Stemmler – Glabisch 1, Hendrich 1, Müller 2, Wilke 3, Gräfe 10, Saul 3, Stiebler 7, Weiß 5, Krechel 4.

Einheit Halle – BSV 93 29:20

(jda). Die ersatzgeschwächt antretenden Gäste boten über weite Strecken ein tolles Spiel beim Tabellendritten. Bis zur 20. Minute zog der BSV über die Spielstände 3:3 und 5:3 auf 10:6 davon. In der Folge packte Halle aggressiver zu und glich zur Pause aus (11:11). Zu Beginn der zweiten Hälfte blieb der BSV noch dran, führte 14:13. Dann setzte sich Halle, eine erneute Überzahl ausnutzend, vorentscheidend auf 17:14 ab.

BSV 93: Uiffinger – Biesecker 3/1, Darius 3, Gradowski 8/1, Gromeier, Halm, Hanke 6, Presche.

JSpG Kühnau – SCM II 36:46

(jdo). Zu Beginn hielt der Gastgeber bis zum 6:7 dagegen. Danach setzte der Gast seine Konterqualitäten durch, führte mit 14:9. Mangelnde Chancenverwertung bei den Gästen ließ die JSpG auch zur Pause (15:19) noch hoffen. Nach dem Wechsel stellte der SCM II taktisch um (4:2-Abwehr) und baute seine Führung spielentscheidend auf 23:15 aus.

SCM II: Schneider, Link – Hübner 6, Wosnitza 9, Czech 3, Deubner 1, Schulze, Held 1, Michael 7, Aue 7, Latsouk 1, Meyer 6, Friedrich 3, Herda 2.

Männliche Jugend C

HG Köthen – BSV 93 49:12

(jda). Stark ersatzgeschwächt antretend hatte der BSV von Beginn an keine Chance, lag schnell gegen den Tabellenvierten 0:7 hinten. Bis zur Pause (4:24) gelangen den Gästen gerade einmal vier Treffer. Trotz der zahlreichen Gegentreffer war Kevin Dreilich im BSV-Tor ein starker Rückhalt, verhinderte er doch durch zahlreiche Paraden weitaus mehr Gegentore.

BSV 93 (gegen Köthen): Dreiling – Dräger, Urban, Siebenwirth 5/1, Darius 1, Heike 5, Priesing, Ulrich, Hätscher, Karoske 1.

Einheit Halle – BSV 93 47:16

(jda). Auch beim Tabellendritten stand der BSV von Beginn an auf verlorenem Posten, lag ebenfalls schnell mit 0:7 hinten und hatte das Spiel zur Pause (4:26) bereits verloren. Allerdings konnte sich das Team erfolgreich gegen das 50. Gegentor stemmen und in den letzten zehn Minuten das Spiel ausgeglichen gestalten (6:5).

BSV 93 (gegen Halle): Dreiling – Dräger, Urban (2), Siebenwirth (3), Darius (6), Heike (4), Priesing, Ulrich (1), Karoske.

Weibliche Jugend C

HC Salzland – HSC 2000 20:26

(hli). Nach neun Wochen Punktspielpause hatte der Gast enorme Probleme, seinen Rhythmus zu finden. Vor allem im Abwehrverhalten traten offen Schwächen auf. So war es kein Wunder, dass die Heimmannschaft bis zur 20. Spielminute stets mit ein, zwei Toren in Führung lag. Auch eine frühe Auszeit brachte zunächst keine Besserung. Erst kurz vor der Halbzeit steigerten sich die Gäste und konnten mit 13:11 in die Pause gehen.

Nach dem Wechsel versuchte der HSC eine frühe Spielentscheidung herbeizuführen. Doch der HCL stemmte sich dagegen, versuchte alles und blieb dabei gefährlich. Allein fünf Zeitstrafen mussten die Magdeburgerinnen in der zweiten Hälfte hinnehmen. Dennoch konnte Mitte der zweiten Hälfte immer ein Fünf-Tore-Vorsprung erzielt werden. Überragende Spielerin auf dem Hallenparket war Joelina Kortz, die immer wenn es nötig war, Verantwortung übernahm und zehn Treffer zum Sieg beisteuerte.

HSC 2000: Wilhelm, Baier – Hinze 3/1, Goldgraebe 2/1, Kortz 10, Lemme 1/1, Winkler 1, Ruschau 6/1, Falkenberg, Meineke 1, Corfei 2, Zieger.