Mit einem tollen Ergebnis sorgten die Kraftdreikämpfer des Fermersleber SV 1895 am zweiten Wettkampftag der Bundesliga für Aufsehen. Mit einem neuen Vereinsrekord von 1 947,18 Relativpunkten katapultierten sich die Südoster auf Platz zwei der Erstligatabelle.

Fermersleben. Da hatte auch der amtierende deutsche Mannschaftsmeister, der VfB Klötze 07, wenig entgegenzusetzen. Die Fermersleber traten in eigener Halle mit der derzeitigen Bestbesetzung an und erfüllten mit dem neuen Vereinsrekord nicht nur die eigenen, recht hoch gesteckten Erwartungen.

Allen voran Kay Haasler. Er kam als Punktbester auf starke 501,75 Punkte. Dafür waren 350 Kilogramm im Kniebeugen, 240 Kilogramm im Bankdrücken sowie 310 Kilogramm im Kreuzheben erforderlich. Der 39-Jährige ging den Wettkampf sehr konzentriert an und verschenkte keinen Versuch.

Mit lediglich einem Fehlversuch - die 365 Kilogramm im Kniebeugen gab das Kampfgericht wegen fehlender Tiefe ungültig - war auch Ralf-Tobias Lustig ein Aktivposten in der Fermersleber Mannschaft. Der frisch gebackene deutsche Vizemeister kam mit 500,92 Punkten ebenfalls über die ominöse 500-Punkte-Marke.

Auch Nils Matthies wird immer stärker. Nach 310 Kilogramm im Kniebeugen ließ er 167,5 im Bankdrücken und 252,5 im Kreuzheben folgen. Damit erreichte er 477,13 Punkte. Auch er produzierte nicht einen Fehlversuch.

Mannschaftskapitän Sven Schäfer sprang für den verletzten Florian Apitius ein. Obwohl noch nicht in Bestform, sammelte er für seine guten Versuche immerhin 467,38 Punkte ein. Die gab es für 290 Kilogramm im Kniebeugen, 220 im Bankdrücken und 270 im Kreuzheben sowie ein Total von 780 Kilogramm.

Auch mit 51 Jahren kann man noch Bestleistungen aufstellen. Das bewies Frank Girrulat, als er im Bankdrücken mit 262,5 Kilogramm die höchste Last aller Teilnehmer bewältigte. Im Dreikampf kam Girrulat nach gebeugten 260 und gezogenen 290 auf 812,5 Kilogramm und 460,28 Relativpunkte.

Etwas Pech hatten die Gäste. Robert Bitter musste das Kreuzheben verletzungsbedingt aufgeben. So standen am Ende lediglich 1763,14 Punkte als Mannschaftsergebnis im Wettkampfprotokoll. Damit liegen die Klötzer derzeit auf Platz vier der Tabelle und wären gerade noch für die Finalrunde qualifiziert. Bei der dritten Vorrunde im April genießen die Altmärker allerdings Heimrecht. Dann sind die Fermersleber die Gäste.