Magdeburg (jdo). Die Endrunde der Norddeutschen Meisterschaft im Handball der männlichen Jugend C fand am vergangenen Samstag in Hildesheim statt. Im ersten Halbfinalspiel setzte sich der Gastgeber klar gegen den Hastedter TSV mit 41:19 durch.

Im zweiten Spiel trat der SC Magdeburg gegen den Hastedter TSV an. Die SCM-Jungen begannen sehr konzentriert, führten schnell mit 13:0-Toren. Garant für diesen super Start war Florin Schneider im SCM-Tor. Mit sechs Paraden und zwei gehaltenen Strafwürfen leitete er immer wieder zahlreiche Konter ein. Marius Herda (7 Tore) führte im Angriff klug Regie und setzte seine Nebenleute hervorragend ein. In der zweiten Hälfte baute der SCM seine Führung weiter aus. Am Ende gab es dann einen klaren 43:17 (17:6)-Erfolg.

Im Endspiel gegen den Gastgeber begannen beide sehr konzentriert, wobei die SCM-Jungen den besseren Start hatten und mit 2:0-Toren in Führung gingen. Die Hildesheimer waren aber beim 3:3 wieder dran. Danach begann die stärkste Phase der SCM-Jungen. Schöne Kombinationen im Positionsangriff und einfache Kontertore brachten eine 8:5-Führung. Dann kam jedoch der Gastgeber wieder auf, glich zum 9:9 aus, führte zur Pause 14:13.

Nach dem Wechsel folgte aber wieder eine starke Phase des SCM. Bis zum 17:16 konnten die SCM-Jungen die Führung halten. Dann konterte Hildesheim, ging mit 21:18 in Führung. Als Eintracht diese auf 27:23 ausbaute, war die Vorentscheidung gefallen. Am Ende setzte sich der Gastgeber mit 27:25 (14:13) durch.

SCM: Link, Schneider, Bauske – Wosnitza 9, Herda 18, Michael 6, Meyer 4, Czech 6, Aue 12, Held 2, Schulze 7, Deubner 3, Friedrich, Hübner 2.