Durch einen verdienten 80 : 66 ( 40 : 28 ) -Erfolg beim Tabellen-Schlusslicht Berlin Baskets gelang der BG Magdeburg in der 1. Basketball-Regionalliga Nord nicht nur der zweite Auswärtssieg, sondern auch ein großer Schritt in Richtung Klassenerhalt.

Magdeburg. Mit nunmehr sieben Siegen aus 13 Spielen schoben sich die Magdeburger Adler auf den neunten Tabellenrang vor, haben mit nunmehr 27 Punkten Bramsche ( 26 ), Hermsdorf ( 24 ) und Baskets Berlin ( 20 ) hinter sich gelassen.

Erfolgreichste Scorer in einer schnellen und wie erwartet hart umkämpften Begegnung waren der Berliner Martin Stehlmann mit 16 und Febro Eagle Michael Canty mit 33 Punkten. Beide Spieler waren auch die effektivsten Akteure ihrer Teams.

Noch vor dem Spiel gab es zur großen Abwechselung mal eine positive Meldung für die Magdeburger Adler. Captain Volodymyr Ivanov meldete sich einsatzfähig und zeigte in 23 Minuten Spielzeit und elf erzielten Punkten wie wichtig er für das Team von Coach Michael Opitz ist.

Seinem Team sah man an der Körpersprache an, wer das Spiel unbedingt gewinnen wollte. Das wurde auch sofort auf dem Parkett umgesetzt. Markiewicz, Ivanov und Harke sorgten für die 11 : 0-F ührung ( 4. ). Berlin fing sich und verkürzte auf 11 : 8 ( 6. ). Nun trafen Canty und Markiewicz und sorgten für ein 21 : 12 ( 9. ). Dem Gastgeber gelang aber noch das 21 : 17 vor dem Viertelende.

Im zweiten Viertel zogen die Gäste erneut ihr gutes Fastbreakspiel auf und erhöhten durch Gebert, Canty und Stevens auf 35 : 22 ( 18. ). Spielerwechsel unterbrachen kurzzeitig den Rhythmus, so das Berlin durch Shuji Takei noch etwas auf den Halbzeitstand von 40 : 28 verkürzen konnte.

Canty und Harke sorgten nach der Pause für das schnelle 44 : 28 ( 21. ). Dann kam Berlin zum Teil durch leichte Punkte beim Stand von 53 : 44 ( 28. ) für die Adler bis auf sieben Punkte heran. Pöllnitz sorgte in seinem vorletzten Spiel für die Eagles mit einem ganz wichtigem Dreier zum 56 : 44 ( 28. ) wieder für klareVerhältnisse. Die Führung von 62 : 46 ( 30. ) sicherten Gebert und Canty. Diesem gelang mit der Sirene zum Ende des dritten Viertel der spektakulärste Korb. Nach tollem, aber etwas zu langem Zuspiel von Stevens, welches Gebert aus dem Aus fischte und für Canty auflegte, traf dieser per Sprungwurf.

Im letzten Viertel verwalteten die Gäste dann nur noch das Ergebnis. Trotzdem kamen die motivierten Gastgeber beim Stand von 60 : 71 ( 37. ) noch einmal etwas näher heran. Doch da bewies Center Alsen ein gutes Händchen und steuerte in 5 : 45 Minuten neun Punkte und vier Rebounds bei.

Die letzten vier Punkte blieben verdientermaßen dem besten Spieler des Tages, Michael Canty, vorbehalten. Stevens beschränkte sich ausschließlich auf das Passen und nahm deutlich zu wenig Würfe. Das rächte sich glücklicherweise nicht, da Canty mit 33 Punkten in die Bresche sprang.

Präsidentschaftskandidat

René Monse, die Wahlversammlung findet am 31. März statt, war mit dem Sieg zufrieden. " Wenn wir die heutige phasenweise tolle Leistung konstant über ein ganzes Spiel abrufen, können wir unser Ziel, die Spitze anzugreifen, durchaus schaffen. "

Den Febro-Eagles von der Elbe verbleiben mit den Begegnungen gegen Oldenburg ( A ) und Hermsdorf ( H ) nunmehr noch zwei Saisonspiele. Im letzten Heimspiel will man sich mit einer sehr guten Leistung von seinen Fans verabschieden und rührt deshalb schon kräftig die Werbetrommel. So werden alle Vereine aus dem Magdeburger Umland Eintrittskarten erhalten.

BG Magdeburg : Markiewicz 7, Canty 33, Maue, Zydorek 3, Ivanov 11, Stevens 2, Pöllnitz 3, Ahrens, Harke 6, Nitsch, Gebert 6, Alsen 9.