Die SG Handwerk konnte nach der desolaten Auswärtsleistung in Wernigerode auch zuhause nicht punkten und verlor gegen eine abgezockte Reserve des VfB Germania mit 0:2.

Neue Neustadt (mri). Die SGH begann wie die Feuerwehr, setzte Halberstadt sofort unter Druck und ließ sie nicht zu Entfaltung kommen. Doch spielte der Gastgeber zu umständlich, zudem konnte die gutformierte Halberstädter Defensive in letzter Sekunde mehrfach retten. Die Partie verflachte und bei den Hausherren schlichen sich grobe Fehler im Spielaufbau ein, sodass die Germania-Reserve mit ihren schnellen Spitzen Reitzig und Köhler Räume bekam gefährlich vor das Gehäuse der Handwerker auftauchte.

Folgerichtig dann auch die Führung der Gäste. Nach einem Fehler im Aufbau nutzte Reitzig die Lücke und setzte sich gegen Bele durch, hatte wenig Mühe, den Ball im Tor unterzubringen (40.). Als Schiedsrichter Torsten Felkel eigentlich schon zur Pause pfeifen wollte, hatte der Toptorjäger der Halberstädter, Reitzig, noch was dagegen und erzielte in der Nachspielzeit der ersten Hälfte sogar das zweite Tor der Gäste. Erneut nach einem Abspielfehler im Mittelfeld spielte sich das Sturmduo Köhler/Reitzig mit einem Konter frei und Reitzig zeigte keine Nerven, umkurvte noch den herauseilenden Trautner und schob mit dem Pausenpfiff zum 0:2 ein.

Die SGH rannte in der zweiten Hälfte wütend an, biss sich aber immer wieder am Halberstädter Defensivbollwerk die Zähne aus. Angeführt vom überragend spielenden Vandreike ließen die Halberstädter in den gesamten 90 Minuten keine hundertprozentige Möglichkeit zu.

Der Gast setzte weiter auf Konter und hätte auch frühzeitig die endgültige Entscheidung herbeiführen können, doch ließen die Vorharzer teilweise fahrlässig ihre Chancen liegen. So plätscherte die Partie dahin und eine weitere bittere Heimniederlage der Handwerker war perfekt.

Handwerk: Trautner – Hauer, Bele, Lindner, Brockel, Sohmann (74. Welsch), Liedtke, Wolff (46. Chlasta), Spahija, Bauer (66. Avdyli), Berlin.