Emsdetten/Magdeburg. Es war die erwartete Niederlage, die allerdings zu hoch ausfiel. Im letzten Saison-Auswärtsspiel der 2. Handball-Bundesliga Nord unterlagen die SCM-Youngsters am Sonnabend beim Tabellenzweiten TV Emsdetten mit 33:40 (13:21).

In der ersten Halbzeit erstarrte die abermals verjüngte SCM-Mannschaft, neben den A-Jugendlichen Nick Weber, Philipp Weber und Benjamin Meschke kamen auch Marco Hüls und Vilim Leskovec zum Einsatz, zu sehr in Ehrfurcht vor dem schier übermächtigen Gastgeber. Die in nahezu allen belangen überlegenen Westfalen brannten vor ihren 1 400 Fans ein Feuerwerk ab. Vor allem die Rückraumspieler Achim Cordes und Luka Dobelsek waren kaum zu halten, Kreisspieler Stefan Thünemann traf achtmal.

Nur bis zum 5:4 (12. Minute) hielten die Youngsters mit, gerieten dann schnell in Rückstand. Beim 14:8 (22.) betrug die Differenz sechs Tore, beim 20:11 (26.) dann neun. Oftmals kamen die Elbestädter einen Schritt zu spät, kassierten Zeitstrafen.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste noch einmal auf 27:22 heran (40.), doch dann setzte sich der TVE wieder auf 31:23 ab (49.). Bemerkenswert, dass der SCM sich bis zum Schluss nicht aufgab und immerhin 33 Treffer erzielte, allerdings auch vier Strafwürfe ausließ. "Wir haben zwei verschiedene Halbzeiten gesehen. Zunächst hatten wir zuviel Ehrfurcht vor dem Gegner. Nach dem Wechsel kamen die kämpferischen Tugenden zum Tragen", so Coach Christian Prokop.

Während der ASV Hamm sich vorzeitig den Aufstieg sicherte, womit auch das Wiederholungsspiel gegen Emsdetten entfällt, will der TVE durch die Hintertür Relegation noch in die 1. Bundesliga hoch.

SCM II: Schulz, N. Weber – Leskovec, Steinert 2, Hüls, Meschke 2, Friedl 1, Hauge 2/1, Oswald 2, Munzert 2/1, Auerbach 8, Kupfer 7/5, Thoke 4, P. Weber 3. Schiedsrichter: Schembs (Nattenheim)/Weyell (Niederolm). Zuschauer: 1400. Siebenmeter: TVE 3/2; SCM 11/7. Zeitstrafen: TVE 3, SCM 9 und Disqualifikation Kupfer (46., Foulspiel), Meschke (55., dritte Zeitstrafe).