Mit einem 5:3 (2:1)-Sieg über den TuS 1860 Neustadt konnte die zweite Mannschaft des MSV 90 Preussen drei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg einfahren. Thomas Müller und Patrick Podehl trafen für die Lemsdorfer doppelt, die zunächst jedoch einem Rückstand hinterherlaufen mussten.

Lemsdorf. Michel Dolke brachte die Gäste nach 14 Minuten in Führung. Zuvor wollte bei den Gastgebern nicht viel gelingen. Die allseits zu spürende Nervosität schien selbst die erfahrensten Kräfte der Lemsdorfer zu lähmen. Doch der Führungstreffer der Gäste zeigte eine positive Wirkung. Mit zunehmender Spielzeit wurde das Spiel unter Kontrolle gebracht. Die Neustädter waren zwar durch Konter immer gefährlich, aber auf Morten Dobberahn im Preussen-Kasten war nun Verlass. Und in der Offensive schafften die Schützlinge von Andreas Sonnenberg durch die Tore von Müller (37.) und Podehl (42.) die Wende zur Pause.

Nach der Halbzeitpause setzte Dennis Schardt eine abgerutschte Flanke zum 3:1 in das Neustädter Gehäuse (52.). Spätestens nach den weiteren Treffern von Müller (61.) und Podehl (63.) schien die Begegnung beim Stand von 5:1 entschieden. Danach schlichen sich jedoch Unkonzentriertheiten und der Schlendrian ins Spiel der Preussen-Kicker ein. Innerhalb von zwei Minuten konnten Matthias Maschke (69.) und Kujtim Rrustemi (70.) zum 3:5 aus Sicht der Neustädter verkürzen. Die Gäste blieben auch in den verbleibenden 20 Minuten immer um eine Ergebnisverbesserung bemüht. Doch nach den beiden schnellen Gegentreffern strafften sich die Platzherren noch einmal, ließen hinten nur noch wenig anbrennen und brachten den Zwei-Tore-Vorsprung über die Zeit.

Preussen II: Dobberahn – Hoffmann, Frank, Risch (85. Kagelmann), Oberhack (56. Herz), Müller (85. Weickmann), Hannemann, Schardt, Ginter, Behrend, Podehl.

TuS 1860: Jülich – Böhme, Pysall, Berger, Märtens, Scholz, Busse (57.

Fleischmann), Maschke, Dolke (K. Rrustemi), G. Rrustemi (83 Schaffranke), J. Rrustemi.

Tore: 0:1 Dolke (14.), 1:1 Müller (37.), 2:1 Podehl (42.), 3:1 Schardt (52.), 4:1 Müller (61.), 5:1 Podehl (63.), 5:2 Maschke (69.), 5:3 K. Rrustemi (70.).