Magdeburg. Die Ostliga-Mannschaft des 1. TC Magdeburg musste nach dem erfreulichen Start in die Premieren-Saison mit zwei Siegen und zwei Niederlagen zur starken Heimmannschaft SV Berliner Bären Berlin reisen. Und in der Tat erwies sich die Auswärtshürde an der Spree für die Elbestädter als zu hoch. Am Ende mussten die Magdeburger über eine 2:7-Niederlage quittieren.

Für den Bulgaren Shatov wurde Tim Drost aus der Oberliga-Mannschaft hochgezogen.Eine reelle Siegchance ergab sich zu keiner Zeit. Die ersten drei Einzel wurden relativ deutlich durch Andreas Birkigt, Matthias Hoberg und Tim Drost verloren. Erst in der zweiten Einzelrunde konnte der weiterhin in Bestform spielende Marko Schimke im Champions Tiebreak des dritten Satzes sein Einzel erfolgreich gestalten.

Einen überraschenden zweiten Einzelpunkt gewann Lars Schönfeld, dessen Gegner nach dem Gewinn des ersten Satzes wegen einer Fußverletzung aufgeben musste.

Das Spitzeneinzel verlor Jonas Eiselt (TCM) gegen Timo Fleischfresser (Berliner Bären) mit 2:6, 0:6. Nach dem Verlust aller drei Doppel konstatierte man bei den Sudenburgern eine nicht überraschende 2:7-Niederlage.

Das Oberliga-Team des 1.TC Magdeburg II reiste am Wochenende nach Halle zum Mitfavoriten im Kampf um den Meistertitel, HTC Peißnitz, um hier die vielleicht letzte Chance auf den Klassenerhalt wahrzunehmen.

Verletzungsbedingt trat die Mannschaft ersatzgeschwächt an und Kapitän Tim Drost half in der ersten Mannschaft aus.

Das Endresultat war eindeutig – 8:1 für die halleschen Gastgeber – der Verlauf der Spiele nicht. Mit großem Kampfgeist stemmten sich die Sudenburger gegen die Niederlage, die vielleicht bei besserer Besetzung nicht in der Deutlichkeit zustande gekommen wäre. Tino Pfeifer (TCM) im Spitzenspiel gegen Mathias Triebe oder Danilo Bahn (TCM) gegen den renommierten Ranglistenspieler Sachsen-Anhalts, Ulrich Bornschein, verloren ihre Einzel denkbar knapp, während Roman Koch (TCM) sein Einzel gegen Conrad Eichentopf sogar in drei Sätzen gewann.

Letztlich blieb es bei diesem einzigen Punkt und das 1:8 bedeutet den Abstieg für die zweite Mannschaft des TCM. Mit Blick auf die Leistungen der 15- und 16-jährigen Jugendspieler, die eingesetzt wurden, darf man annehmen, das es durchaus ein Wiedersehen in der Oberliga gegen kann.

Sportpark chancenlos

Die Oberliga-Mannschaft des Sportparkes Magdeburg traf im Heimspiel auf Spitzenreiter TC Sandanger Halle mit der Nr.1 der Herren-Rangliste, Ralf Steinbach, in seinen Reihen.

Erwartungsgemäß ließen die Gäste nichts anbrennen, zumal der Sportpark bedauerlicherweise nur fünf statt sechs Spieler aufbieten konnte. Das Ergebnis von 9:0 für den TC Sandanger spiegelt auch den Leistungsunterschied wieder. Das Spitzeneinzel beherrschte Ralf Steinbach (Halle) gegen Daniel Mlynek (Sportpark) mit 6:1, 6:1 souverän.

Der Sportpark Magdeburg hat aber im letzten Saisonspiel gegen den TC Rot-Weiß Dessau noch alle Möglichkeiten in der Hand, den Klassenerhalt doch noch zu sichern.