Magdeburg. Deutlich mit 0 : 6 ( 0 : 2 ) Toren unterlag Aufsteiger Magdeburger FFC am Mittwochabend im Nachholspiel des 15. Spieltages der 2. Fußball-Bundesliga Nord der Frauen beim ungeschlagenen Tabellenführer Herforder SV. Mit dem Kantersieg sicherte sich der Aufstiegsaspirant bereits vier Spieltage vor Saisonende sowie bei einem noch zu absolvierenden Nachholspiel den direkten Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga.

Die ohne die Stammspielerinnen Melissa Krakowski ( Arbeit ) und Stephanie Träbert ( Nasenbeinbruch ) antretenden Gäste verzeichneten durch Dania Schuster ( 9. ) die erste Möglichkeit im Spiel. Allerdings verzog sie aus aussichtsreicher Position.

Nicht ganz auf der Höhe zeigte sich an diesem Tage die MFFC-Abwehr. So in der 13. Minute, als Jennifer Ninaus einen Freistoß zum 1 : 0 verwandelte. Nur fünf Minuten später konnten die gut 700 Zuschauer erneut jubeln. Zunächst köpfte Ninaus einen Eckball an die Querlatte, den Abpraller verwertete Anna Laue unbedrängt und ebenfalls per Kopf zum 2 : 0 ( 18. ). Danach boten beide ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Für den MFFC scheiterte u. a. Schuster ( 34. ).

Nur zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff sorgte Marie Pollmann mit dem 3 : 0 für die Vorentscheidung ( 47. ). Allerdings fühlte sich der MFFC danach auch in zwei Situationen benachteiligt. Zunächst blieb der Elfmeterpfiff nach einem Foul an Jaqueline Ernst ( 68. ) aus, dann wurde Melanie Vogelhuber wegen vermeintlichem Abseits zurückgepfiffen ( 72. ).

In den Schlussminuten brach es dann noch über die Gäste herein. Fast jeder Herforder Schuss auf das Magdeburger Tor landete in diesem. So konnten sich Pollmann ( 82 ., 84. ) und Ninauas ( 88. ) noch in die Torjägerliste eintragen.

Nach der klaren Niederlage beim Ligaprimus ist der Magdeburger FFC am Sonntag zum 19. Spieltag beim Mitaufsteiger SV Werder Bremen zu Gast. Die Werder-Kickerinnen unterlagen am Mittwoch ebenfalls in einem Nachholspiel im Nordderby 1 : 5 beim Hamburger SV II.

MFFC-Trainer Steffen Rau hofft, dass sich die angeschlagenen Spielerinnen ( Abel, Ernst, Gabrowitsch, Roeloffs Stübing ) wieder schnell genug erholen, um dem SV Werder Bremen ein starker Konkurrent zu sein. Das Hinspiel endete 1 : 1.

MFFC : Schult – Abel ( 46. Wohlfahrt ), Beinroth, Stübing, Mücke, Ernst ( 69. Knipp ), Gabrowitsch, Roeloffs, Vogelhuber, Berkau ( 59. Klemme ), Schuster.