Neu Olvenstedt ( ugö ). Die Frauen des BSV 93 verabschiedeten sich am vergangenen Sonnabend in ihrem letzten Heimspiel in der Handball-Regionalliga Nord von ihren treuen Fans mit einer 27 : 35 ( 14 : 16 ) - Niederlage gegen den Tabellenfünften SV Werder Bremen. Damit steigt der BSV 93 als Tabellenelfter erwartungsgemäß wieder aus der Regionalliga ab, da durch die Umstellung zur eingleisigen 3. Liga nur die Plätze eins bis neun in dieser 3. Liga verbleiben.

Bevor die Olvenstedterinnen am kommenden Wochenende mit ihrem letzten Spiel bei Hattorf / Schwiegershausen die Regionalliga-Saison beenden, bleibt festzustellen, dass sich die Mannschaft trotz des nun feststehenden Abstiegs spielerisch und als Team enorm weiterentwickelt hat. 16 erkämpfte Punkte ( 7 Siege und 2 Unentschieden ) haben der Mannschaft wohl nicht einmal die größten Optimisten zu Beginn der Saison zugetraut.

Zum Spielverlauf : Es war dem BSV anzumerken, dass man die Minimalchance Klassenerhalt trotz krankheitsbedingtem Ausfall von Spielmacherin Kathrin Kluba noch wahrnehmen wollten. So starteten er sehr konzentriert, ging nach Toren von Göbel und Krüger ( 2 ) mit 3 : 0 ( 4. ) in Führung.

Danach war der BSV durch Tore von Richter, Krüger, Pilgrim, Friedrich, Bernreuther und Nehring ( 2 ) auf fast allen Positionen erfolgreich und damit schlecht ausrechenbar für die Bremer Deckung. Eine 10 : 8-Führung ( 15. ) war die Folge.

Einfache Fehler im Deckungsverhalten und Fehlwürfe ermöglichten danach den Gästen dem Spiel den eigenen Stempel aufzudrücken. Beim Stand von 10 : 10 ( 18. ) erzielten sie erstmals den Ausgleich, konnten bis zur Pause die Führung auf 14 : 16 ausbauen.

BSV-Trainer Jens Ziegler versuchte in der Pause seine Frauen zu motivieren, die Bremerinnen weiter unter Druck zu setzen und den Kampf aufzunehmen. Juliane Krüger ( 15 : 16, 33. ), Katharina Nehring ( 17 : 18, 34. ) und Katja Bernreuther ( 17 : 18, 37. ) hielten die " Spitfires " weiter im Spiel. Doch dann nutzten die Bremerinnen ihre Konterchancen und gingen erstmals mit vier Toren ( 17 : 21, 40. ) in Führung.

Die Tore von Katrin Weißenborn ( 2 ) und Katharina Nehring, die mit insgesamt sechs Toren gemeinsam mit Juliane Krüger erfolgreichste Werferin des BSV war, ließen beim Stand von 20 : 22 ( 43. ) nochmals Hoffnung aufkommen. Mit drei Toren in Folge setzten sich die Gäste danach aber mit 21 : 26 ( 47. ) spielentscheidend ab.

Auch die dann von Ziegler genommene Auszeit konnte keine Wende mehr herbeiführen, so dass am Ende eine 27 : 35–Heimniederlage in Kauf genommen werden musste.

BSV 93 : S. Krüger – Hesse, Thomas 1, Böthig 2, Friedrich 2, Bernreuther 2, Weißenborn 2 / 1, Göbel 1, J. Krüger 6 / 1, Richter 3 / 1, Nehring 6, Pilgrim 2.