Magdeburg. Am 22. Spieltag der Staffel 2 der Fußball-Landesklasse empfängt der MSV Börde II ( 11. ) im GutsMuths-Stadion den Tabellenachten Germania Olvenstedt zum " Spiel des Tages ". Spitzenreiter SV Fortuna sollte daheim gegen Germania Wulferstedt ( 13. ) vor einer vermeintlich leichten Aufgabe stehen.

Vor einer wichtigen Partie steht die zweite Mannschaft des MSV 90 Preussen ( 12. ), die beim Kellerkind TSV Völpke II ( 15. ) ihren Abwärtstrend stoppen möchte. Das Heimspiel der Börde-Reserve beginnt um 13 Uhr. Alle restlichen Partien werden um 15 Uhr angepfiffen.

Börde II-Coach Jens Sommer plagen einige Kadersorgen vor dem Heimspiel gegen Olvenstedt. Schlimm genug, dass Stürmer Ekrem Gjoci wegen eines Handbruchs nicht zur Verfügung steht. Zudem zog sich Christopher Wolff im Training einen Muskelfaserriss zu. Tom Lüddecke ist privat verhindert und Philipp Zerfass muss wegen einer Gelbsperre pausieren. Zusätzlich steht hinter dem Einsatz des angeschlagenen Erik Scharge noch ein Fragezeichen. " Alles andere als gute Voraussetzungen, denn wir müssen die komplette Abwehr umbauen. Es wird sich zeigen, was unter diesen Umständen möglich ist. Dennoch wollen wir das Spiel zumindest nicht verlieren ", gibt Sommer als Ziel aus.

Ähnlich dürften die Olvenstedter in die Partie gehen, denn beim 1 : 1 zu Hause gegen TuS 1860 zeigte sich, dass die Volkmar-Elf derzeit nicht in einer Top-Verfassung ist. Selbst mit allen Kickern an Bord sind die Gäste nicht unbedingt Favorit im GutsMuths-Stadion, zumal sie im vergangenen Spieljahr dort mit 1 : 3 unterlagen.

Vor einem richtungsweisenden Spiel steht der MSV 90 Preussen II. Die Lemsdorfer rutschten nach drei sieglosen Spielen in Folge immer näher in Richtung Abstiegszone. Derzeit trennt die Mannschaft von Andreas Sonnenberg noch fünf Punkte vom Tabellenfünfzehnten, SV Seehausen. In Volpke ist daher fast schon ein Sieg Pflicht, damit die Tabellenmitte wieder anvisiert werden kann.

Einfacher sollte es von der Papierform her der SV Fortuna haben, der als Tabellenführer gegen Germania Wulferstedt antreten muss. Doch Vorsicht ist geboten, denn die Gäste befinden sich im Abstiegskampf und werden um jeden Grashalm kämpfen.

Anders stellt sich die Situation bei den Begegnungen zwischen dem Polizei-SV ( 16. ) und Eintracht Gommern ( 2. ) sowie dem SV Arminia ( 9. ) und den Rot-Weißen aus Zerbst ( 5. ) dar. Die Arminen werden versuchen, ihre beeindruckende Heimbilanz weiter aufrecht zu erhalten und gleichzeitig das überraschende 2 : 3 gegen den Polizei-SV aus der Vorwoche wieder gutzumachen. Eben jener Polizei-SV hat hingegen beim Heimspiel gegen den Tabellenzweiten Gommern nichts zu verlieren. Und vielleicht ist wirklich eine weitere Überraschung für die " Polizisten " drin, denn die Gäste haben nach der Winterpause noch keinen Dreier einfahren können.

Auswärts muss an diesem Wochenende der TuS 1860 Neustadt ran. Nach dem erkämpften Punktgewinn in Olvenstedt müssen nun die Schützlinge von Trainer Manfred Czaika in Seehausen beweisen, dass die zuletzt starken Leistungen auch mal wieder zu einem dreifachen Erfolg führen.