Durchweg schwere Aufgaben stehen am 25. Spieltag der Fußball-Landesliga Nord vor den drei Magdeburger Mannschaften. Während die SG Handwerk beim Blankenburger vFV antreten muss, bestreiten der MSV Börde gegen Eintracht Salzwedel und der VfB Ottersleben gegen den VfB Germania Halberstadt II Heimspiele. Anstoß ist jeweils am Sonnabend um 15 Uhr.

Magdeburg. Vom jeweiligen Tabellenplatz her sind die Rollen am Sonnabend im Guts-Muths-Stadion eigentlich klar verteilt : Der MSV Börde ist Dritter, Eintracht Salzwedel Neunter. Doch der Schein trügt. Salzwedel hat nämlich nur drei Punkte weniger auf dem Konto als die Stadtfelder und zudem noch ein Spiel weniger ausgetragen. Mit einem Sieg würden die Altmärker also erst einmal am Gastgeber vom Samstag vorbeiziehen.

Beiden Mannschaften ist zudem gemein, dass sie in dieser Rückrunde noch kein Bein ausgerissen haben. Der MSV Börde holte gegen den Schönebecker SV beim 1 : 1 einen Heimpunkt, verlor zudem in Staßfurt und zuletzt in Bismark mit jeweils 0 : 1. Salzwedel hat es da noch etwas ärger erwischt. Das Team spielte erst zweimal, unterlag dabei mit 2 : 7 gegen den Schönebecker SV sowie mit 0 : 1 daheim gegen den VfB Ottersleben.

Während Salzwedels Trainer Siegmar Pätzold hofft, dass seine ersatzgeschwächte Mannschaft in diesem Spiel " hinten gut steht " und im Angriff auf " Gottes Hilfe " vertrauen kann, sieht Börde-Coach Michael Heckelmann in der Begegnung " ein Spiel, welches für die kommenden Wochen richtungsweisend sein könnte. Salzwedel ist ein starker Gegner, der sicherlich wie immer gegen uns hochmotiviert sein wird. "

Allerdings hofft Heckelmann, dass seine Mannschaft nicht wieder so kopflos agiert wie in Bismark. " Wir müssen früh in die Zweikämpfe kommen, den Kampf annehmen. Dann sehe ich auch eine Chance für uns ", so der Coach.

Unter der Woche haben die Stadtfelder die Partie in Bismark ausgewertet. Gestern Abend folgte noch ein Gespräch mit Vorstand und Abteilungsleitung. Personell muss Heckelmann weiterhin auf Zoll, Stauch und Mähnert verzichten. Dafür kehrt aber Kelm ins Aufgebot zurück.

Der VfB Ottersleben ist der derzeitige Gewinner der Rückrunde. Vier Spiele, vier Siege, so lautet bei einem Torverhältnis von 7 : 2 die makellose Bilanz der Südwester. " Wir dürfen aber nicht vergessen, dass wir fast am Limit spielen ", grenzt Trainer Burkhard Knobbe die Leistung etwas ein.

Mit den Halberstädtern erwartet der Trainer einen spielstarken und kämpferisch engagierten Kontrahenten, der im Sturm und Mittelfeld starke Akteure aufzubieten hat. " Es wird ein Spiel auf Augenhöhe werden !"

Trotzdem will der Gastgeber seine Siegesserie fortsetzen. " Daneben hoffe ich, dass sich unsere derzeitige sehr gute personelle Situation nicht wieder durch Verletzungen verschlechtert. "

" Alle Möglichkeiten für beide Teams " sieht Handwerk-Trainer Tobias Ellrott vor der Begegnung seiner Mannschaft in Blankenburg. Die Neustädter, die davon ausgehen, dass in Blankenburg auf Kunstrasen gespielt wird, wollen sich jedenfalls nicht wie bei der 2 : 3-Heimniederlage im Hinspiel auskontern lassen. " Das scheint die große Stärke der Blankenburger zu sein. "

Der Trainer hat seiner Mannschaft das Ziel vorgegeben, aus den nächsten beiden Spielen in Blankenburg und zu Hause gegen Quedlinburg vier Punkte zu holen. Zumindest in Blankenburg wird es schwer werden zu punkten, zumal mit Hauer und Clasta wichtige Leute ausfallen und der Einsatz von Sohmann und Francke fraglich ist. " Dafür hat Avdyli vielversprechende zehn Minuten gespielt ", so der Coach.