Magdeburg. Die Zweitliga-Handballer des SC Magdeburg II unterlagen gestern Nachmittag beim HC Empor Rostock mit 24 : 29 ( 14 : 17 ). Während dem Gastgeber durch den Heimsieg der Sprung in das obere Tabellendrittel gelang, stecken die Elbestädter weiter mitten im Abstiegskampf.

Erfolgreichste Werfer des neuen Tabellensechsten von der Ostseeküste waren Regisseur Sasa Tudosijevic ( 8 ) und Linksaußen Robert Runge ( 5 ). Für die Magdeburger war Ruwen Thoke mit sieben Treffern bester Werfer.

Gegen die konzentriert spielenden Hallenherren vermochte der SCM II in den ersten 30 Minuten nicht viel auszurichten. Die Rostocker lagen von Beginn an ständig in Führung, bauten diese von 3 : 0 ( 5. ) auf 9 : 5 ( 15. ) aus. Trotz einiger ungenutzter Chancen durch den Gastgeber konnte der SCM II nach dem 10 : 7 ( 17. ) nicht weiter herankommen. Im Gegenteil, die Gastgeber zogen auf 13 : 7 ( 20. ) davon.

Die Elbestädter steckten nicht auf. Doch sie erhielten drei Zeitstrafen. Diesen Umstand nutzte der HC Empor, um auf 16 : 10 ( 25. ) zu enteilen. Die letzten fünf Minuten der ersten Hälfte gehörten aber den Gästen. Der bis dahin beste Torschütze Thoke sowie Torsten Salzer verkürzten auf 14 : 17 und ließen den SCM II wieder hoffen.

Doch nach dem Wechsel zog Rostock das Tempo erneut an und lag nach 40 Minuten mit 23 : 15 in Front. Damit war das Spiel bereits entschieden. Fabian Böhm und Christoph Steinert verkürzten zwar auf 17 : 23, doch Tudosijevic erhöhte mit zwei Treffern auf 25 : 17.

Die Magdeburger kämpften verzweifelt und ließen den Gegner nicht weiter davonziehen. Youngster Benjamin Meschke verkürzte gegen die nun eingesetzte zweite Rostocker Garnitur auf 21 : 26 ( 49. ).

Ähnlich wie in der ersten Hälfte gehörten auch die letzten Minuten der zweiten Halbzeit den Gästen. Denny Friedl und Steinert verkürzten auf 24 : 28 ( 57. ). Doch stellte Tudosijevic mit seinem achten Treffer den Endstand her.

Ein Endergebnis, hinter dem sich der SCM II wahrlich nicht verstecken muss. Der HCR mit seinen vielen erfahrenen Spielern aus der 1. Liga konnte durch die ständige Führung das Spiel über 60 Minuten kontrollieren und ließ nichts anbrennen.

" Wir haben es aber nicht verstanden, die Angriffe der Rostocker rechtzeitig zu unterbinden. Der Gegner hat uns nicht unterschätzt, war voll konzentriert. Dagegen war unsere Angriffsleistung zu schwach ", meinte SCM-II-Trainer Chrisian Prokop nach dem Spiel.

SC Magdeburg II : Schulz, Quenstedt – Böhm 2, Steinert 2, Salzer 2, Meschke 1, Friedl 6, Hauge, Oswald, Munzert 1, Grohmann, Auerbach, Kupfer, Thoke 7. Siebenmeter : HCE 3 / 4 ; SCM II 5 / 5. Strafminuten : HCE 6, SCM II 10. Porebska / Schween. Zuschauer : 750.