Stadtfeld ( jsi ) Der Post SV steht im Viertelfinale des HVSA-Pokals.

Der Verbandsligist besiegte am Mittwoch im Achtelfinale den Oberligisten Friesen Frankleben in eigener Halle mit 31 : 27 ( 18 : 12 ). Den Grundstein für das Weiterkommen legten die Postler in den ersten 20 Minuten des Spiels. So zog man schnell mit 12 : 4 davon. Trotz Auszeit konnten die Gäste die Deckung und den gut aufgelegten Post-Torhüter Kai Braatz nur selten bezwingen. Im Angriff lief es für die Stadtfelder fast optimal. Herauszuheben ist dabei Ronny Meister, mit insgesamt zehn Toren bester Postler..

Die zweite Halbzeit lief für die Franklebener besser. Durch einige fahrlässige Fehler der Stadtfelder im Angriff verkürzten die Gäste den Rückstand bis auf drei Tore ( 20 : 17 / 38. Minute ). Doch die Gastgeber fanden wieder zu ihrem Spiel und siegten über die Stationen 24 : 20 ( 44. ) und 28 : 22 ( 50. ) am Ende verdient mit 31 : 27.

Nun heißt es am Samstag den Schwung dieses Spiels mit nach Mieste zu nehmen, wo der Post SV Magdeburg beim Ligakonkurenten SG Solpke / Mieste Punkte mitnehmen will.

Post SV : Braatz, Scheibe – Köllner, Jordan 2, Eschholz, Fehn 1, Meister 10 / 5, Seel, Zunkel, Krause 4, Dehnhardt 1, Sülflow 6, Schmalz 7.