Stadtfeld ( rsc ). Bei den am vergangenen Sonntag ausgetragenen drei Vorrundenstaffeln um die Stadtmeisterschaft im Hallenfußball der Alten Herren setzten sich die Favoriten durch und qualifizierten sich für die Endrunde, welche am 16. Januar ab 14 Uhr ebenfalls in der Sporthalle Bruno Taut ausgetragen wird.

Die drei Vorrundengruppen verliefen in einer wohltuend fairen Atmosphäre. So gab es in den insgesamt 40 Spielen nur fünf Zweiminutenstrafen. Damit wurden die Alten Herren der ihr gebührenden Vorbildrolle gerecht.

Zum sportlichen Abschneiden : In der Staffel A entschied letztendlich das Torverhältnis zu Gunsten des Titelverteidigers MSV 90 Preussen über Platz eins. Doch auch der Zweite, die SG Handwerk, die mit dem 4 : 0 gegen den SV Seilerwiesen den höchsten Sieg in die Gruppe herausschoss, zog in die Endrunde ein.

In der Staffel B ging es sehr knapp zu. Letztendlich hatte der BSV 79 knapp die Nase vor Germania Olvenstedt vorn. Dem SV Fortuna, dem mit dem 6 : 0 gegen die SG Messtron der höchste Sieg in dieser Gruppe gelang, fehlte am Ende ein Punkt am Weiterkommen.

In der Staffel B setzte sich der MSV Börde durch, der am Ende sieben Zähler vor den beiden punktgleichen Verfolgern TuS 1860 Neustadt und WSG Cracau hatte. Das 7 : 0 des Siegers über die WSG war letztendlich mitentscheidend darüber, dass die Cracauer nicht den Einzug in die Finalrunde schafften