Magdeburg ( rsc ). Am Sonntag findet in der Sporthalle Eicke von Repkow in der Albert-Vater-Straße ( vormals Sporthalle Bruno Taut ) die Endrunde um die Hallenfußball-Stadtmeisterschaft im Männerbereich statt. Beginn ist um 14 Uhr.

Mit den Stadtligisten Germania Olvenstedt II, VfB Ottersleben II, Roter Stern Sudenburg und ESV Lok Südost sowie dem Stadtliga-Absteiger SV Arminia II aus der 1. Stadtklasse hat sich dafür ein illustres Teilnehmerfeld qualifiziert. Nicht mehr dabei ist allerdings Titelverteidiger Magdeburger SV Börde III.

Unter den fünf Endrundenteilnehmern sind mit Germania Olvenstedt II ( 1996 / 97 ), den Roten Sternen ( 2000 / 01 ) und dem ESV Lok Südost ( 1999 / 00 und 2007 / 08 ) drei Mannschaften, die sich den Hallen-Stadtmeistertitel in den vergangenen 15 Jahren wenigstens einmal sichern konnten. Die " Eisenbahner " - Kicker aus dem Südosten der Landeshauptstadt konnten sich den Pokal des Hallenmeisters bereits zweimal in diesem Zeitraum in ihre Vitrine stellen.

Einen klaren Favoriten auf die Meisterschaft gibt es auch in diesem Jahr nicht. Den Roten Sterne und dem ESV Lok Südost werden die größten Titelchancen eingeräumt. Nicht zu unterschätzen sind allerdings die Reserveteams aus Ottersleben bzw. vom SV Arminia. Zu beachten bleibt allerdings, dass in der Halle eh alles offen ist. Vier gute Hallenspieler findet man schließlich in jeder Fußballmannschaft.