Stadtfeld ( rsc ). Am morgigen Sonnabend herrscht beim MSV Börde Derbyzeit. Nachdem im GutsMuths-Stadion an der Harsdorfer Straße ab 11 Uhr die zweite Mannschaft des Vereins in der Fußball-Landesklasse gegen den Spitzenreiter SV Fortuna spielt, folgt schon ab 13 Uhr das Derby zwischen dem MSV Börde und dem Aufsteiger SG Handwerk.

Beide Mannschaften treffen nach sechs Jahren erstmals wieder in einem Pflichtspiel aufeinander. Damals gewannen beide Teams ihre Heimspiele. Während die Neustädter im Winter 2003 zu Hause mit 4 : 1 die Oberhand behielten, waren die Stadtfelder im Rückspiel am vorletzten Saisonspieltag im GutsMuths-Stadion mit 6 : 1 erfolgreich.

Nachdem die Stadtfelder aktuell auf den fünften Rang geklettert sind und den Rückstand auf die Tabellenspitze auf drei Punkte verkürzen konnten, soll auch gegen die Handwerker die Serie von zuletzt drei Spielen ohne Punktverlust fortgesetzt werden.

" Wir haben zwar sportlichen Respekt vor der Leistung der Handwerker, die als Neuling eine tolle Leistung zeigen. Doch Bange machen gilt nicht. Wir wollen jetzt den vierten Sieg in Folge und damit unsere bisher ausgeglichene Heimbilanz in ein positives Licht rücken ", so MSV-Trainer Michael Heckelmann vor dem Spiel.

Der Coach der Stadtfelder hofft, dass er die gleiche Formation wie in der Vorwoche auf das Feld schicken kann. Fragezeichen gibt es aber hinter den Einsätzen der angeschlagenen bzw. erkrankten Marcus Mähnert, Marvin Windelband und Tim Weisser.

Auch Handwerk-Coach Tobias Ellrott plagen vor dem Derby einige Personalsorgen. " Ex-Börde-Akteuer Steven Sohmann, Andreas Hauer, Danny Piele und Sebastian Chlasta sind angeschlagen, konnten kaum oder gar nicht trainieren. Dazu kommt mit dem gesperrten Marcel Lindner ein weiterer Abwehrspieler, der fehlt ", so der Coach. Trotzdem brennt die Mannschaft auf das Spiel und " will zumindest punkten. "