Sudenburg. Die Abteilung Ringen des Magdeburger SV 90 betreut im Rahmen des Projektes " Ringen statt Raufen " zwei Schul-Arbeitsgemeinschaften an den Grundschulen " Friedenshöhe " und " Bertolt-Brecht-Straße ". Das Ziel des Projektes ist die Gewaltprävention an den Schulen und die Gewinnung von Schülern für ein regelmäßiges organisiertes Sporttreiben im Verein. Im Moment werden an diesen beiden Magdeburger Schulen rund 30 Schüler wöchentlich regelmäßig betreut.

Vorläufiger Höhepunkt war nun zum Jahresende das bereits zum fünften Mal durchgeführte Weihnachtsringen. Bei diesem Anfängerwettkampf im Ringerzentrum Salzmannstraße gingen die jüngsten Ringereleven der Lemsdorfer und der beiden Partnerschulen erstmals gemeinsam auf die Ringermatte. Als Kampfgericht fungierten die älteren Sportler der Jugendleistungsgruppe. Auch als Betreuer gaben sie dem Nachwuchs so manchen guten Rat mit auf die Matte.

In sechs Gewichtsklassen wurde nach vereinfachten Wettkampfregeln um die Turniersiege und die Medaillen gekämpft. Dabei gab es viel Jubel über einen erkämpften Sieg, aber auch Tränen bei einer Niederlage. Die Veranstaltung fand bei den Schülern und den zahlreich anwesenden Eltern und Großeltern großen Anklang. Eine ganze Reihe von ihnen will künftig diese Sportart im MSV 90 weiter aktiv betreiben.

Die Medaillengewinner – bis 23 kg : 1. Daniel Lorenz, 2. Philipp Lorenz, 3. Maximilian Bode ; bis 24 kg : 1. Robert Schröder, 2. Carlos Amhof, 3. Tobias Fürstenberg ; bis 26 kg : 1. Nico Wildenhof, 2. Veit Köbernick ; bis 34 kg : 1. Moritz Pobloth, 2. Ilja Kolossov ; bis 40 kg 1. Kevin Guillon, 2. Ion Crudu ; bis 50 kg : 1. Dennis Guillon, 2. Gordon Bothur.