Bremen ( ugö ). Mit einer hohen 34 : 45 ( 17 : 23 ) -Niederlage kamen die Regionalliga-Handballerinnen des BSV 93 am späten Samstagabend aus Bremen zurück an die Elbe. Die Elf-Tore-Niederlage spiegelt nicht ganz den Spielverlauf wider. Erst in den letzten zehn Minuten waren die " Spitfires " mit ihren Kräften am Ende und ergaben sich in ihr Schicksal.

In Führung gingen standesgemäß die Werder-Spielerinnen, die lautstark, aber friedlich von einer großen Fangruppe unterstützt wurden, die zuvor schon das 2 : 2 der Werder-Fußballer gegen Wolfsburg im nahen Weserstadion bejubelt hatte. Es entwickelte sich bis zur 15. Minute eine interessante Partie mit ständig wechselnder Führung. Die Vorteile der Bremerinnen in der individuellen Technik machten die Schützlinge von BSV-Coach Jens Ziegler mit viel Kampfgeist wett. Juliane Krüger ( 3 ), Kathrin Kluba ( 3 ), Nicole Richter ( 3 ) und Sabrina Thomas ( 1 ) erzielten die Tore bis zum Spielstand von 10 : 10 ( 15. ).

Mit der Bremer Auszeit rüttelte Trainer Radek, der früher auch schon Walle Bremen in der 1. Bundesliga betreut hat, seine Mannschaft wach. In einem Zwischenspurt setzte sich der Tabellenfünfte auf 17 : 11 ( 22. ) ab und besaß auch zur Pause einen Sechs-Tore-Vorsprung ( 23 : 17 ).

Auch ohne die verletzte Katharina Nehring kämpften die gehandicapten Olvenstedterinnen in der zweiten Halbzeit um eine Resultatsverbesserung, konnten mit 32 : 29 ( 46. ), 33 : 30 ( 48. ) und 34 : 31 ( 49. ) den Drei-Tore-Abstand immer wieder herstellen. Dann allerdings folgten Frustreaktionen einiger Gästespielerinnen, so dass die Magdeburgerinnen in doppelter Unterzahl noch regelrecht untergingen. Die Kraft war einfach nicht mehr da, um nochmals gegenzuhalten.

BSV 93 : S. Krüger, Borchert – Thomas 1, Böthig 2, Kluba 4, Friedrich 2, Weißenborn 4 / 3, Göbel 3, J. Krüger 9 / 3, Richter 5 / 3, Nehring, Pilgrim 4.