Magdeburg. In der Verbandsliga Luftpistole bleibt die Magdeburger Schützengilde weiter ohne Sieg. Nach zwei 1 : 4-Pleiten gegen Gardelegen und Letzlingen rutschte das Team mit nunmehr 0 : 8 Punkten, so schlecht stand man zuletzt in der Saison 2000 / 2001 da, auf den vorletzten Tabellenrang ab und steckt damit mitten im Abstiegskampf.

In Wittenberg feierte Tobias Lindemann gegen den SV Gardelegen im Spitzeneinzel einen Einstand nach Maß. Mit 376 Ringen wies der 38-Jährige seinen Kontrahenten Jan Lunitz ( 367 ) deutlich in die Schranken. Trotz der gut aufgelegten Guido Schmidt ( 366 ) und Ruth Krone ( 358 ), die gegen ihre Widersacher mit zwei bzw. drei Zählern das Nachsehen hatten, war es dann mit der Magdeburger Herrlichkeit vorbei. Christine Schmidt und Ingo Trelewska hatten an Nummer vier und fünf mit mageren 332 und 314 Ringen nicht die Spur einer Chance.

Auch gegen den SV Letzlingen verhinderte Tobias Lindemann ein Debakel. Gegen den ringgleichen Jens Schwenke ( 362 ) rettete der Magdeburger mit einer Zehn im Stechen den Ehrenpunkt. An Position zwei bis fünf schoss die Gilde den Heideschützen von Beginn an hinterher. Guido Schmidt, mit 365 Ringen bester Magdeburger, konnte noch am meisten dagegenhalten, musste sich in dem lange offenen Duell an Nummer zwei aber letztlich Volker Bühnemann ( 369 ) geschlagen geben.