Magdeburg. Sowohl in der Fußball-Verbands- als -Landesliga beginnt am kommenden Sonnabend das letzte Drittel der ersten Halbserie 2009 / 10. In beiden Spielklassen endet am 12. Dezember die erste Halbserie. Beide Spielklassen bestreiten aber auch noch am 19. Dezember (!) das erste Spiel der Rückrunde.

Geschuldet ist diese Terminhatz zum einen der Mannschaftsstärke der drei Staffeln. Zum anderen aber auch dem Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 am 11. Juni des kommenden Jahres. Laut Beschluss des DFB müssen die Amateure zu Beginn eines solchen Großereignisses ihre Spielserien abgeschlossen haben. Allerdings bestreiten viele Amateurligen in Sachsen-Anhalt ihr letztes Saisonspiel erst am 12. Juni. Nicht auszudenken, wenn die deutsche Mannschaft an diesen Tag nachmittags spielen würde.

In der Verbandsliga konnten zuletzt sowohl der 1. FC Magdeburg II als auch der MSV 90 Preussen Siege feiern. Die Club-Zweite liegt mit zwei Spielen und drei Punkten hinter Spitzenreiter Union Sandersdorf und der Stendaler Lok auf Rang drei. Hat also alle Chancen, zum Halbserienende auf dem ersten Platz zu überwintern.

Allerdings muss das Team um Trainer Mario Middendorf und Team-Manager Lutz Pape in seinen sieben diesjährigen Spielen noch fünfmal ( Wernigerode, Naumburg, Piesteritz, Ammendorf, Bernburg ) in der Fremde antreten,

spielt nur noch gegen Sangerhausen und Amsdorf daheim.

Die zuletzt mit dem Auswärtssieg in Stendal ihre Negativserie stoppenden Preussen bestreiten dagegen noch vier Heimspiele ( Völpke, Oschersleben, HFC II, Naumburg ) und spielen nur noch zweimal in der Fremde ( Haldensleben, Eisleben ). Wenn die Mannschaft die Leistung von Stendal über einen längeren Zeitraum zeigen und umsetzen kann, dürfte der Sprung auf einen einstelligen Tabellenplatz gelingen.

In den drei Magdeburger Vereinen aus der Landesliga Nord kann man gegenwärtig wohl nur beim Aufsteiger SG Handwerk ( 8. ) zufrieden sein. Dagegen läuft es beim MSV Börde ( 11. ) sowie beim auf einem Abstiegsplatz rangierenden VfB Ottersleben ( 16. ) alles andere als gut. Zwar haben alle drei Magdeburger Vereine gegenwärtig sehr viele verletzte Spieler zu beklagen, doch ist die Situation beim MSV und beim VfB teilweise sehr prekär. Bei beiden macht sich der von Beginn an sehr eng gesteckte Kaderkreis negativ bemerkbar. Beide Teams müssen in ihren verbleibenden Spielen des Jahres ihre Reserven voll ausschöpfen, will man nicht noch tiefer in den ( Tabellen ) - Keller rutschen.