Magdeburg ( sgü / rsc ). Am 13. Spieltag der Fußball-Verbandsliga setzte sich der FC Einheit Wernigerode im eigenen Stadion mit 2 : 0 ( 1 : 0 ) gegen die Reserve des 1. FC Magdeburg durch. Hendrik Blume ( 36. ) und Marko Oberstädt ( 85. ) markierten dabei die Treffer für den Außenseiter aus dem Harz.

Auf tiefem Geläuf hatte der Gast aus der Landeshauptstadt zunächst die besseren Möglichkeiten. Doch Weiß konnte beide Chancen in der 17. und 25. Minute nicht nutzen. Zuvor musste die Club-Zweite einen Ausfall verkraften. Rückkehrer Tobias Friebertshäuser musste bereits nach zehn Minuten verletzungsbedingt ausgewechselt werden.

Wernigerode kam erst nach gut einer halben Stunde besser ins Spiel, blieb aber nur nach Standards gefährlich. Zunächst verfehlte Blume ( 29. ) mit einem Kopfball aber das FCM-II-Gehäuse. Sieben Minuten später machte er es besser, als er nach einem Freistoß freistehend per Kopf zum 1 : 0 traf.

Nur eine Minute später hatte Brendel die große Chance zum 1 : 1, doch setzte er seinen Ball vom Anstoß weg an die Latte des Wernigeröder Tores.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit verstärkte der FCM II den Druck, während Wernigerode sich sehr weit zurückzog und nur noch auf Konter setzte.

Viel anfangen konnten die Blau-Weißen mit der Freiheit aber nicht, gute Chancen blieben Mangelware. Die größte Möglichkeit zum Ausgleich hatte Bartsch in der 65. Minute. Doch anstatt den Ball abzugeben, versuchte er es eigensinnig allein und vergab.

So kam, was kommen musste. Nach einem der wenigen Konter war Oberstädt zur Stelle und markierte fünf Minuten vor dem Spielende das 2 : 0.

" Trotz der Niederlage kann ich meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. In den entscheidenden Situationen war Wernigerode einfach konsequenter, während uns der Zug zum Tor gefehlt hat ", bemerkte FCM-II-Trainer Mario Middendorf nach der Begegnung.