Von Frank Löper

Neustädter See. Fast 100 Freizeitvolleyballer aus Magdeburg und Umgebung waren der Einladung der SG Stahl Nord zum Jubiläumsturnier " 20 Jahre Volleyball in der SG Stahl Nord " gefolgt und am Sonnabend in die Sporthalle des ehemaligen Siemens-Gymnasiums gepilgert.

Frank Danowski, Abteilungsleiter Volleyball des Mitausrichters SV Lindenweiler, und Fietje Nagel, Chef der SG-Volleyballer, zeichneten gleich zu Beginn des Turniers zwei Volleyball-Urgesteine der SG Stahl Nord aus. Kurt Werner und Werner Fieker, beide seit 20 Jahren für den Verein am Netz, wurden mit kleinen Präsenten geehrt.

In zwei Vorrundengruppen á fünf Mannschaften ging es dann um Punkte und Sätze. Wie es sich für einen Jubilar gehört, hielt sich der erste Sechser der SG Stahl Nord dezent zurück und überließ den Jubiläumsgästen das Feld. Als Vorrundenletzter entgingen die Stahl-Volleyballer im Spiel um Platz neun nur knapp der " Blamage ", das Jubiläumsturnier als Schlusslicht zu beenden.

Die spielerischen Akzente des Turniers setzten andere Teams. Die Freizeitvolleyballer vom SV Angern gingen aus der Vorrunde verlustpunktfrei als Sieger hervor und gaben auch in der Finalrunde der besten Vier nur einen Satz ab. So kamen sie mit 11 : 1 Sätzen in sechs Begegnungen souverän zum Turniersieg. Auf den Plätzen folgten die SCM-Freizeitvolleyballer, der SV Lindenweiler. Nach fast sechs Stunden und insgesamt 29 Spielen ging das Turnier zu Ende.