Magdeburg ( rsc ). Am 12. Spieltag der Fußball-Landesliga Nord bestreiten die drei Magdeburger Vertreter ein Heim- und zwei Auswärtsspiele. Während der Tabellenfünfte den SV Eintracht Salzwedel ( 10. ) am Umfassungsweg empfängt, müssen der MSV Börde ( 9. ) und der VfB Ottersleben ( 16. ) zu vor ihnen platzierten Mannschaften reisen. Während die Stadtfelder bei den seit kurzem von Ex-VfB-Trainer Rolf Döbbelin trainierten Blau-Weißen in Gerwisch ( 4. ) zu Gast sind, reisen die Ottersleber zum Tabellenvierten Schönebecker SC. Anstoß ist am Sonnabend jeweils um 14 Uhr.

Nicht nur vom Tabellenstand her gehen die Handwerker gegen die derzeitig formschwachen Salzwedler als Favorit in die Begegnung. Auch wenn Trainer Tobias Ellrott das ganz anders sieht. " In dieser Staffel kann jeder jeden schlagen. Wir müssen auch gegen Salzwedel mit der richtigen Einstellung in das Spiel gehen. Dann ist mir aber auch nicht bange ", so der Coach vor der Begegnung gegen die Eintracht. Einen Hauptgrund für das gegenwärtig erfolgreiche Wirken seiner Elf, sieht der Trainer in der mannschaftlichen Geschlossenheit und im Defensivverhalten aller Akteure. Während Lindner nach der fünften gelben Karte gesperrt fehlt, ist der zuletzt im Urlaub weilende Chlasta wieder mit dabei.

Ebenfalls als Außenseiter fährt von der Papierform her der MSV Börde nach Gerwisch. Doch hofft Trainer Michael Heckelmann, der vor der Absprache im Verein am späten gestrigen Abend gerade einmal auf zwölf Akteure zurückgreifen konnte, dass seine Elf an die guten bisherigen Auswärtsleistungen anknüpfen kann.

" Wir wollen punkten ", gibt sich VfB-Trainer Burkhard Knobbe vor dem Spiel bei den Grün-Weißen optimistisch. Der Coach beobachtete den SSC am vergangenen Sonntag in dessen Derby gegen den Schönebecker SV ( 1 : 1 ) genau, weiß wie er seine Mannschaft einstellen muss. " Bis auf den sich mit einer Hackenverletzung herumplagenden Kai Kühne ist mit der Formation wie zuletzt gegen Handwerk zu rechnen ", so Knobbe. Ob Kühne spielen kann, entscheidet sich erst am Spieltag.