Lemsdorf. Am 4. Spieltag der 3. Bundesliga Ost der Kegler sicherte sich der Magdeburger SV 90 auf eigener Bahn gegen den SV Rot-Weiß Treuen mit mit 5 440 : 5 372 Holz die ersten Heimzähler der Saison und positioniert sich erst einmal im Mittelfeld der Liga.

Magdeburg startete mit seinem Topspieler Ulf Wunderlich ( 932 ) und dem wieder genesenen Sven Ostermann ( 949 ), dem man seine Verletzungspause und die fehlende Spielpraxis niemals anmerkte. Gleich viele Punkte machen und einen großen Vorsprung erspielen war die Devise für das MSV-Eröffnungspaar. Dieser Plan ging voll und ganz auf, denn die Sachsen konnten lediglich mit Rudolf Radeke ( 936 ) mitziehen. Sein Mitspieler Singer ( 423 ) traf zu wenig und Treuen sah sich gezwungen, nach 100 Wurf mit der Einwechslung von Lindner ( 411 ) zu reagieren. Dies brachte aber keine Verbesserung und der Gastgeber konnte sich weit absetzen.

Im zweiten Paar schafften die Gäste Gleichwertigkeit. Die Mittelpaare neutralisierten sich nahezu. Trotzdem legte der MSV noch sechs Zähler drauf und führte nun mit komfortablen 117 Punkten. Maik Siegemund spielte wie gewohnt seine Heimstärke aus, Dirk Sommermeyer kam nicht ganz an seine guten Trainingsergebnisse heran, musste sogar im Abräumerspiel sein ganzes Können aufbieten, um Günzel in Schach zu halten.

Leichtes Spiel also für den Magdeburger Schlussdurchgang sollte man denken, doch weit gefehlt ! Die Vogtländer M. Radeke ( 897 ) und M. Reinholz ( 888 ) holten gleich auf der ersten Bahn 69 Punkte zurück und konnten so Druck aufbauen. Auch auf den kommenden beiden Bahnen schrumpfte der Vorsprung der Lemsdorfer weiter und vor den abschließenden Abräumern lag der MSV nur noch mit 27 Zählern vorn. Jetzt gab es keine Schönheitspreise mehr zu gewinnen für Kapitän Piekacz ( 890 ) und Steffen ( 846 ). Mit äußerstem Kampf und ein paar Neunern sicherte sich der Gastgeber diesen wichtigen Heimsieg und kommt damit auf 4 : 4 Punkte und einen vorerst guten siebten Tabellenplatz.

Drei starke Einzelergebnisse werden nicht in jedem Falle zu einem Erfolg reichen. So muss der MSV 90 leistungsmäßig weiter zusammenrücken, um in einer ausgeglichenen Liga mitmischen zu können.

MSV 90 : Wunderlich 932, Ostermann 949, Sommermeyer 886, Siegemund 937, Piekacz 890, Steffen 846.