Stadtfeld. Mit einem souveränen 6 : 0-Erfolg über den HC Lauchhammer gelang den Hockey-Herren des MSV Börde der erhoffte Heimsieg und ein wichtiger Befreiungsschlag im Kampf um den Klassenerhalt, verbesserte sich doch das bisherige Schlusslicht auf den sechsten Rang, punktgleich mit drei anderen Mannschaften, die ebenfalls über sechs Zähler verfügen. Neues Schlusslicht mit vier Punkten ist jetzt der MSV Bautzen.

Dabei mussten die Stadtfelder im vorletzten Hinrundenspiel kurzfristig auf ihren etatmäßigen Torhüter Wolfram Schmidt verzichten, fanden aber in Holger Schmidt, der nach fast 13 Jahren erst seit kurzem wieder im Tor steht, einen völlig fehlerfreien Ersatz. Vorwochen-Torschütze Dennis Jurack ( Nabelbruch ) sowie Andreas Junker ( beruflich verhindert ) fehlten ebenfalls.

Die Gastgeber begannen stürmisch und hatten durch Ronny Ammler ( 8. Minute ), und Stephan Zeilinga ( 17. ) gute Einschussmöglichkeiten, die jedoch ungenutzt blieben. Erst Florian Uebe brach mit seinem 1 : 0 den Bann, als er nach einem Schuss von Spielertrainer Oliver Junker den Ball über die Linie schob ( 25. ). Mit einem Doppelschlag in der 29. und 30. Minute durch Eric Grabow und Uebe kamen die Elbestädter zur 3 : 0-Pausenführung.

Gleich nach Wiederbeginn erhöhte Tobias Reggelin mit einem fulminanten Knaller auf 4 : 0 ( 36. ). Gut eine Viertelstunde später war es erneut Reggelin, der entschlossen reagierte und zum 5 : 0 traf ( 50. ). Auch wenn die Gäste nicht aufsteckten und über Konter zum Erfolg kommen wollten, die Börde-Spieler hatten stets die bessere Antwort. So wurde letztlich Uebe für sein Nachsetzen im Schusskreis mit dem 6 : 0 ( 63. ) und als dreifacher Torschütze belohnt.

MSV Börde : H. Schmidt – Zeilinga,

Amler, Bernutz, Blanke, Grabow, Hennersdorf, Hörning, O. Junker, Kaufhold, Lodhi, To. Reggelion, Mi, Schmidt, Schumann, P. Schmidt, Uebe.