Magdeburg. Den ersten Auswärtssieg der noch jungen Saison in der Fußball-Verbandsliga konnte die zweite Mannschaft des 1. FC Magdeburg am Sonnabend feiern. Am 8. Spieltag setzten sich die Blau-Weißen beim MSV Eisleben mit 4 : 0 ( 2 : 0 ) durch. Die Treffer für den Sieger markierten Tim Girke ( 4. ), Patrick Bartsch ( 34. ) sowie der zweifache Torschütze Moritz Instenberg ( 56 ., 88. ).

Von Beginn an spielte der Gast druckvoll auf das Eislebener Tor. Mit dem ersten sehenswerten Angriff wurde es auch gleich gefährlich. Girke nahm einen Bartsch-Ball an und setzte ihn aus knapp 16 Metern zum 1 : 0 ( 4. ) ins Tor. Aber auch der Gastgeber hatte in der Anfangsphase seine Möglichkeiten. So als Konstantin Filatow vier Minuten später gegen Kriz rettete oder Durila knapp per Kopf verzog ( 20. ).

Auf der Gegenseite scheiterte Pascal Matthias mit einem Schuss am Eislebener Keeper ( 23. ). In der 39. Minute dann aber doch das 2 : 0 für den FCM II, als Bartsch nach toller Girke-Vorarbeit allein auf das Tor des Gastgebers zulief und eiskalt verwandelte.

In der zweiten Hälfte kamen die Hausherren engagierter aus der Kabine. Man merkte ihnen an, dass sie sich noch nicht aufgegeben hatten. So war es wiederum ein knapp verzogener Freistoß von Durila ( 54. ), der für Gefahr vor dem Magdeburger Tor sorgte. Allerdings ergaben sich für die Gäste Räume zum Kontern. Einen dieser Angriffe schloss Instenberg zum 3 : 0 ab, als er einen Schuss aus 16 Metern einlochte ( 56. ).

Damit war das Spiel entschieden. Zumal die Einheimischen kein Mittel fanden, um die gut stehende Abwehr von Kapitän Loth zu überwinden. Auf der Gegenseite hatten die Magdeburger noch weitere Möglichkeiten. Nach einer Flanke von Steven Herold verfehlten Girke per Kopf, Max Gerwien und Instenberg die sich anbietenden drei Möglichkeiten.

In der 86. Minute dezimierte sich der Gastgeber, als nach einem Kopfstoß an Patrick Bartsch der Eisleber Igor Syrotuk vom guten Schiedsrichter Kos die rote Karte zu sehen bekam. Den Schlusspunkt in dieser Partie setzten dann wieder die Magdeburger. Nach einem Doppelpass mit Bartsch erzielte Instenberg mit seinem zweiten Treffer das 4 : 0 ( 88. )

" Das war ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg meiner Mannschaft. Wir haben gerade in der zweiten Halbzeit spielerisch überzeugt und kompakt gestanden. Besonders erfreulich finde ich wiederum unsere Effektivität ", resümierte FCM-II Trainer Mario Middendorf.