Mit einem ungefährdeten 3 : 0- Sieg bei Holstein Kiel legte Aufsteiger Magdeburger FFC am Wochenende einen perfekten Start beim Debüt in der 2. Frauenfußball-Bundesliga hin. Schon in den ersten 20 Minuten stellte der Liganeuling mit einem Doppelschlag von Dania Schuster die Weichen auf Sieg. Den Endstand erzielte die erst 15-jährige Isabelle Knipp.

Kiel / Magdeburg. Die Magdeburgerinnen versuchten von Beginn an offensiv zu spielen und die Gastgeberinnen früh unter Druck zu setzen, erarbeiteten sich Chancen fast im Minutentakt durch Dania Schuster ( 7. ), Stephanie Träbert ( 10. ) und erneut Schuster, die nach einem Pass von Melissa Krakowski das 0 : 1 erzielte ( 11. ), dabei Kiels Keeperin Borreck keine Abwehrchance ließ.

Isabelle Knipps Freistoß aus 20 m klatschte an die Querlatte ( 19. ). Eine Minute später konnte Keeperin Borreck einen straffen 20-m-Schuss von Knipp nur abklatschen, Schuster war zur Stelle und drückte den Abpraller zum 0 : 2 in die Maschen. Besser hätte es nicht laufen können.

Die Gastgeberinnen hatten dem Spiel der Magdeburgerinnen nichts entgegen zu setzen. Anders hingegen der Liganeuling, der mit einem Freistoß-Lattenkracher von Josefine Stübing aus über 35 Metern eine weitere gute Möglichkeit hatte ( 40. ).

So etwas wie Torgefahr für das Gehäuse der Elbestädterinnen kam erstmals in der 50. Minute auf, nachdem Sandra Bannans am zweiten Pfosten einen Pank-Freistoß verpasste. Das war es dann auch schon an Kieler Offensivaktionen. Kurze Zeit später hatten sowohl Jacqueline Köbernik als auch Jacqueline Ernst den dritten Magdeburger Treffer auf dem Fuß, doch behinderten sie sich nach einem Krakowski-Eckball gegenseitig ( 53. ). In der 69. Minute wurde ein Träbert-Schuss gerade noch zur Ecke abgewehrt, nachdem sich die Magdeburgerinnen sehenswert über Schuster, Krakowski und Knipp nach vorn gespielt hatten.

Dania Schuster erkämpfte sich dann in der 71. Minute durch konsequentes Nachsetzen an der Mittellinie den Ball, spielte in den Lauf der schnellen Knipp, die mit einem platzierten Linksschuss ins lange Ecke den 0 : 3-Endstand erzielte.

Ohne die Leistungen der jungen Magdeburger Mannschaft zu schmälern, machten es ihnen die Kielerinnen am 1. Spieltag der neuen Zweitligasaison recht einfach. Nun gilt es für das Team von MFFC-Trainer Steffen Rau und Jens Schulze, die Leistung auch im Heimspiel gegen den FSV Gütersloh 2000 zu wiederholen. Die Ostwestfalinnen verloren ihr Auftaktmatch gegen den Vorjahreszweiten 1. FFC Turbine Potsdam zu Hause mit 1 : 4.

Eine weitaus ernsthaftere Bewährungsprobe dürfte dem MFFC im DFB-Pokal-Zweitrundenspiel Mitte Oktober gegen die SG Essen-Schönebeck bevorstehen. Vor fünf Jahren unterlagen die Magdeburgerinnen der SG glatt mit 0 : 9.

MFFC : Schult – Abel ( 58. Elsner ), Stübing, Beinroth, Ernst, Träbert, Gabrowitsch ( 35. Köbernik ), Mücke, Krakowski, Knipp ( 73. Vogelhuber ), Schuster.