Magdeburg. Am Sonntag startete der Zweitligaaufsteiger Magdeburger FFC mit einem 2 : 0-Arbeitssieg in der 1. Runde um den DFB-Pokal beim Regionalligisten TSG Burg-Gretesch in die Spielserie 2009 / 2010.

Eine tolle Sportanlage am Rande Osnabrücks sollte zu einem tollen Pokalspiel einladen, doch zum einen war der Rasen durch den Dauerregen ziemlich aufgeweicht und zum anderen boten beide Teams in der ersten Halbzeit Fußball-Magerkost. Das Team von MFFC-Trainer Steffen Rau fand überhaupt nicht ins Spiel, kam gegen den aufopferungsvoll kämpfenden Regionalligisten des Öfteren zu spät und vergab leichtfertig Bälle. So hatten die Gastgeberinnen nach einem Missverständnis zwischen Jofie Stübing und Keeperin Almuth Schult die erste große Chance des Spiels ( 28. ).

Trainer Rau fand in der Kabine die richtigen Worte, denn sein Team zeigte danach einen ganz anderen Einsatz. So setzte Isabelle Knipp in der 48. Minute ein erstes Achtungszeichen. Nachdem sie den Gastgeberinnen den Ball ablief, ging ihr Torschuss aus 20 m knapp neben das Tor. Fünf Minuten später legte Knipp für Mannschaftskapitän Anne Roeloffs auf, die mit ihrem Schuss auf das kurze Eck an der Torhüterin scheiterte ( 53. ). Für die Gastgeberinnen konnte nach einer knappen Stunde Spielzeit der zweite richtige Torschuss notiert werden, der jedoch auch neben das Tor ging ( 60. ).

Fast im Gegenzug die inzwischen verdiente Führung für die Magdeburgerinnen. Dania Schuster setzte nach Elsner-Flanke energisch nach, so dass die am zweiten Pfosten einlaufende Stephanie Träbert wenig Mühe hatte, den Ball über die Linie zu drücken. Anne Roeloffs spielte kurz danach Knipp mit Übersicht frei, die jedoch nur den Pfosten traf ( 64. ). Vier Minuten später eine ähnliche Spielsituation, wieder passte Roeloffs auf Knipp, doch dieses Mal setzte sie den Ball zum 2 : 0 in die Maschen ( 68. ). In der Folgezeit hätte der Zweitligist noch das eine oder andere Tor erzielen müssen, doch zahlreiche Überzahlsituationen wurden nicht konsequent ausgespielt.

MFFC : Schult – Mücke, Beinroth, Stübing, Elsner ( 87. Wohlfahrt ), Träbert ( 68. Krakowski ), Gabrowitsch, Roeloffs, Ernst ( 79. Juler ), Knipp, Schuster.