Fußball-Landesligist MSV Börde kassierte am Wochenende gegen den neuen Tabellenführer aus Staßfurt bereits die dritte Niederlage in Folge. Wieder waren individuelle Abwehrfehler die Ursache für die erneute Pleite. Dabei präsentierte sich von Spielbeginn an eine ganz andere Stadtfelder Mannschaft als zuletzt in Schönebeck.

Stadtfeld ( mhc ). Der MSV ging entschlossen ins Spiel, nahm sofort die Zweikämpfe an, spielte diszipliniert und erarbeitete sich erste Möglichkeiten. In der 6. Minute scheiterte Kelm nach einer Ecke nur knapp, dann schoss Lohse den Ball volley über das Tor und Sommer verzog einen Fernschuss haarscharf. Danach kam auch Staßfurt zu ersten Chancen, aber ein Härtl-Kopfball führte ebenfalls nicht zum Erfolg. Danach nahm sich das Spiel bis zur 30. Minute eine kleine Auszeit.

Um so ereignisreicher dann die Schlussviertelstunde vor der Pause. Erst scheiterte Windelband nur sehr knapp per Kopf, danach prüfte Mähnert den starken Witte im Staßfurter Tor, scheiterte Kelm nach einem Eckball. In der 38. Minute dann doch der Lohn für die Bemühungen der Hausherren. Wunderling spielte einen tollen Pass auf Birke, der den Torwart ausspielte und überlegt zum Führungstreffer einschob. Bereits zwei Minuten später verpasste Wunderling eine scharfe Eingabe von Birke denkbar knapp.

In der 42. Minute dann das mehr als verdiente 2 : 0 für die Hausherren. Mähnert hatte den durchlaufenden Malchau mit einem Doppelpass bedient und dieser vollendete mit einem gekonnten Lupfer. Bereits in der 43. Minute musste der Staßfurter Keeper bei einem Wunderling-Schuss erneut retten. Als wohl mehr die Gäste den Halbzeitpfiff herbeisehnten, um nicht noch höher in Rückstand zu geraten, kam es zu einem plötzlichen Elfmeterpfiff für die Staßfurter. Liensdorf ließ sich diese Chance nicht entgehen ( 44. ). Sofort danach scheiterte Birke nach einem Solo an Witte.

Mit Wiederbeginn fand zuerst der Gast zu seinem Spiel. In der 57. Minute dann der Ausgleich. Nach einer unglücklichen Abwehraktion von Heise in Verbindung mit einem Missverständnis mit Keeper Stauch brauchte der Staßfurter Aissa-Maadaoui den Ball nur noch ins leere Tor zu heben. Bereits im Gegenzug hätte der MSV Börde wieder in Führung gehen können, aber Windelband scheiterte per Kopf.

Der Siegtreffer der Gäste fiel nach einer Ecke in der 65. Minute. Alle Zuschauer fragten sich wohl, wer für den Staßfurter Adam zugeordnet war. Der kam völlig allein zum Kopfball und hatte so wenig Mühe, den Ball im Tor unterzubringen. Danach war bei den Hausherren der Spielfaden gerissen. Weiter bemühte sich der MSV, aber außer einem Windelband- Schuss und einer Möglichkeit für Ivers kam nichts Zwingendes heraus.

Staßfurt hatte drei Geschenke angenommen und brachte das Ergebnis clever über die Zeit. Nach einer starken ersten Halbzeit hatten sich die Stadtfelder dagegen wieder einmal selbst um den Lohn gebracht.

MSV Börde : Stauch, Malchau ( 83. Ivers ), Heise, Kelm, Fischer, Wunderling, Mähnert, Birke, Sommer, Lohse, Windelband.