Der TSV Völpke und der Oscherslebener SC trennten sich im Verbandsliga-Kreisderby 0:0. Völpke holte sich dadurch am 17. Spieltag den ersten Punkt, während die Gäste aus der früheren Kreisstadt auch in der vierten Begegnung nach der Winterpause ungeschlagen blieben.

Völpke l Vor dem Anpfiff der Partie gedachte man in einer Schweigeminute dem kürzlich verstorbenen früheren langjährigen Stammspieler der 1. Mannschaft, Friedhelm Bremse. Beide Mannschaften starteten bei idealem Fußballwetter und guten Platzverhältnissen vorsichtig, den keiner wollte schnell in den Rückstand geraten. Es dauerte eine ganze Weile, ehe die ersten durchdachten Aktionen auf beiden Seiten zustande kamen.

Nach acht Minuten kam der OSC durch Sebastian Huth durch eine Deckungslücke zur ersten guten Gelegenheit, die aber Chris Borgsdorf im TSV-Gehäuse gedankenschnell zunichte machte. Drei Minuten später erwischte Ronny Bree einen Eckball von rechts nicht richtig. Nach einem Foul an Sebastian Huth verfehlte Manuel Zabel mit dem folgenden Freistoß das Tor deutlich (20.). Kurz danach großes Glück für Völpke, als die Abwehr im letzten Moment zweimal gegen Benjamin Sacher klären konnte. In der 30. Minute tauchte Borgsdorf in die linke Ecke und entschärfte einen straffen OSC-Freistoß. Acht Minuten später machte Christoph Rütze einen Freistoß von Nils Schräder unschädlich.

Nach dem Seitenwechsel konnte Ritze bei einer Eingabe von links im letzten Moment klären. Ein Freistoß von Zabel blieb in der TSV-Mauer hängen (50.). Sieben Minuten später landet sein scharfer Schuss nach einem Flügellauf im Außennetz. Wenig später wurde Bree nach einem Dribbling im letzten Moment vom Ball gedrängt. Danach verhinderten Ingo Herrmanns und Borgsdorf mit energischem Einsatz einen Rückstand (72). Noch einmal mussten Herrmanns und Borgsdorf ihr ganzes Können aufbieten, um in der 79. und 82. Minute das Tor sauber zu halten. Wenig später beendete der gute Schiedsrichter Dirk Simon (HFC) das Spiel, das den Gastgebern verdient einen Punkt einbrachte. Völpke wartete mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung auf, aus der der 40-jährige Spielertrainer Ingo Herrmanns und Torhüter Chris Borgsdorf noch heraus ragten. Alle zum Einsatz gekommenen Spieler waren engagiert bei der Sache und haben sich diesen Punkt redlich verdient. Die rund 100 Zuschauer sahen zwar kein großes Spiel, aber spannend war die Begegnung allemal.

Linzert: "Spiel hatte keinen Sieger verdient"

OSC-Trainer Andre Linzert sagte nach der Partie: "Das Spiel war relativ ausgeglichen und hatte am Ende auch keinen Sieger verdient. Wir hatten durch Huth und Sacher zwar die besseren Torchancen, können aber mit dem 0:0 leben."

Sein Gegenüber Ingo Herrmanns stimmte zu: "Auch aus meiner Sicht geht das 0:0 in Ordnung. Damit haben wir unsere Zielstellung, einen Punkt zu holen, erreicht. Das ist gerade auch in einem Derby sehr wichtig für unsere Moral."

TSV Völpke: Borgsdorf -M. Rzehaczek, Herrmanns, Schräder (62.Kassebaum), Heimrath, Mi. Ilsmann, Schellhase, Bree, Burchhardt (71. Grahn), Ma. Ilsmann, Becker.

OSC: Rütze- Wulf, Wegener (62. Barner), Schütze, Pohlmann, Sacher, Hoffmann, Zabel (71. Voigt), Rasch, Rokitta, Huth.

SR: Simon (HFC),

Zuschauer: 100, GK: Ma. Ilsmann/Rasch, Hoffmann.