Staßfurt (vno) l Am vergangenen Wochenende zog es knapp 170 Badmintonsportler aus der gesamten Republik zum 33. Salzland-Pokal-Turnier nach Staßfurt. Ein Traditionsturnier, in dem Doppel und Mixed in vier verschiedenen Leistungsklassen von Regional- bis hin zu Freizeitspielern ihre Kräfte messen.

In der höchsten Spielklasse startete der Oschersleber Kenny Nothnagel an der Seite seines Vereinskollegen Hannes Kämmer im Doppel, sowie im Mixed mit der Hallenserin Sandra Bartholomäus. Vom SV Lok Oschersleben ging Jörg Lange ins Rennen. Er schlug im Doppel in der B- und im Mixed in der C-Klasse auf. Dort erreichte er jeweils einen guten neunten Platz mit seinen zugelosten Partnern aus Eilenstedt und Güstrow.

Kenny und Hannes hingegen düpierten am ersten Spieltag das gesamte Starterfeld. Sie gewannen gegen eine Dortmunder Paarung sicher im einzigen 2-Satz-Duell des Tages. Danach hieß es dann gleich gegen die Nummer eins des Turnieres anzutreten. In kräfteraubenden drei Sätzen siegten sie gegen das Duo Dubb/Wendt (SG Gittersee). Beide bewiesen Nervenstärke, gewannen verdient mit 21:19,18:21 und 21:16 und warfen somit die Favoriten aus dem Rennen. Das Halbfinale gewannen sie erneut gegen ein Dortmunder Team. Im Finale allerdings sorgten die Bodestädter dann für den Paukenschlag. Gegen die Güstrower Klein/Wichmann wurden nochmals alle Kräfte mobilisiert. Den Zuschauern bot sich ein spannendes Match auf Top-Niveau. Beide Nachwuchstalente fuhren mit einer Spitzenleistung konzentriert und abgeklärt den Turniersieg ein. Am Folgetag wurden die Platzierungen im Mixed ausgespielt. Nachdem Kenny und Sandra im Viertelfinale gegen eine Berliner Regionalliga-Vertretung den Kürzeren zogen, erreichten sie nach fünf harten Spielen einen achtbaren vierten Platz.