Im Halbfinale des KFV-Kreispokals haben sich am Sonnabend die Kicker aus Burgstall mit 3:1 bei Osterweddingen II durchgesetzt. Sie treffen im Finale auf die SG Velsdorf/Mannhausen, die 1:0 gegen Eintracht Behnsdorf gewann.

Landkeis Börde. Der SV Heide Burgstall (2. Kreisklasse) wurde seiner Favoritenrolle in Osterweddingen (3. Kreisklasse) gerecht.

Osterweddinger SV II - SV Heide Burgstall 1:3. Für die Gäste trafen Beyer, Poller und Lierath. Der Außenseiter hielt insgesamt ganz gut mit und schied erhobenen Hauptes aus. Für die Gastgeber erzielte Schröder das Ehrentor.

SG Velsdorf/Mannhausen - Eintracht Behnsdorf 1:0. Nach einem typischen Pokal-Kampf hat die SG Velsdorf/Mannhausen mit einem späten und deshalb glücklichen Treffer das Finale des KFV-Pokals erreicht. Die nach dem Tabellenstand und aufgrund des Heimvorteils leicht favorisierten Velsdorfer begannen konzentriert und engagiert. Sie trafen aber auf eine Behnsdorfer Mannschaft, die gut gestaffelt und äußerst diszipliniert agierte und immer wieder geschickt konterte. Insgesamt entwickelte sich eine in jeder Position hart umkämpfte Partie mit leichter optischer Überlegenheit der Heim-Mannschaft. Allerdings waren Torchancen Mangelware und wurden eher leichtfertig vergeben. Lediglich einige Fernschüsse schufen Gefahr, so ein kapitaler Lattentreffer von Steven Heider, der aber wieder in den Strafraum zurücksprang. Nachdem sich der Behnsdorfer Torwart Sebastian Wirth verletzt hatte, musste sein Bruder Marcus diese Position übernehmen. Aber er zeigte eine sehr gute Partie und konnte gleich einen tollen Freistoß von Steven Troyke über die Latte lenken.

Beiden Mannschaften merkte man die Angst vor einem Gegentreffer an, so dass die Nervosität zunahm und das Spiel von der Qualität her nachließ. Auf Velsdorfer Seite führte ein starker Thomas May mit einer überaus kämpferischen Einstellung klug Regie, auf der anderen Seite hatte Patrick Gahl seine Abwehr gut im Griff.

In der zweiten Halbzeit setzte sich die nervöse Spielführung fort. Fehlpässe auf beiden Seiten bestimmten den Ablauf, wobei der Druck der Velsdorfer größer wurde. Mehrere Großchancen wurden vergeben, während die Konter der Behnsdorfer weniger wurden. In der Schlussphase dann fast das Aus für die Velsdorfer. Nach einem Konter lief ein Behnsdorfer mutterseelenallein auf den Velsdorfer Torwart Tobias Bäthge zu. Sein Abschluss aber misslang - der Schuss ging am Tor vorbei. Alle hatten sich schon auf die Verlängerung eingestellt, da fiel das Siegtor aus dem Nichts. Eine lange Flanke von Thomas Fischer von der rechten Seite wurde zum Torschuss und senkte sich hinter dem Behnsdorfer Torwart unhaltbar ins Netz. Die letzten zwei Minuten der Nachspielzeit überstanden die Velsdorfer. Der Jubel nach dem Schlusspfiff kannte keine Grenzen.

SG Velsdorf/Mannhausen: Bäthge - Staats, Giggel, Armando, Schnelle, May (Schrenk), Heider (Rostkovius), Fischer, Troyke, Schröder (St. Dreyer), M. Dreyer

SV Eintracht Behnsdorf: S. Wirth (Hanella) - Schmidt, Beck, Becker, Gahl, M.Wirth, Neubauer, Zlatosch, Plogsties, Zeimer, Schrenke

Tor: 1:0 Fischer (90.)

Zuschauer: 101

SR: Danny Dmytriew - Frank Schulze, Detlef Fricke