Stendal (fko/jho) l In der 2. Tischtennis-Kreisklasse, Staffel B, fu¨hren vier Mannschaften, jeweils nur durch einen Punkt getrennt, die Tabelle an.

Spitzenreiter SV Preussen Scho¨nhausen bu¨ßte nur bei der Niederlage gegen Werben II und beim Unentschieden am letzten Spieltag in Sanne drei Punkte ein. Die Preussen sind, wenn sie das Niveau halten, erster Aufstiegskandidat in dieser Staffel.

Der TTC Lok Altmark Stendal VII blieb die ersten fu¨nf Spieltage ohne Punktverlust, musste dann aber gegen die anderen Aufstiegskandidaten Scho¨nhausen und Arneburg zwei Niederlagen einstecken.

Rot-Weiß Arneburg auf Platz drei zeigt sich gegenu¨ber dem Vorjahr (Rang sechs) erstarkt. Positiv fiel das Team mit dem 9:5 gegen den TTC Lok VII auf. Negativ war das Unentschieden gegen den Vorletzten Handwerk III.

Der SV Havelberg II auf Platz vier, in der Vorsaison dem Abstieg entgangen, tritt in dieser Vorrunde ganz anders auf. Zwar gab es gegen Tabellenfu¨hrer Scho¨nhausen eine 1:13-Klatsche, aber die Domstädter holten mit einigen knappen Siegen die no¨tigen Punkte.

Das Mittelfeld auf den Pla¨tzen fünf bis sieben belegen Rot-Weiß Werben II, SV Sanne und Eintracht Osterburg III. Die Werbener ließen durch das 8:6 gegen Scho¨nhausen aufhorchen. Wenn sie in der Ru¨ckrunde unno¨tige Punktverluste wie beim 6:8 gegen den Tabellenletzten Aufbau Stendal III vermeiden, ko¨nnte es fu¨r sie in der Tabelle weiter aufwa¨rts gehen.

Der SV Sanne als Sechster hat in den letzten beiden Spielen mit den beiden Unentschieden gegen Havelberg II und Scho¨nhausen wieder wachsende Leistungssta¨rke erkennen lassen.

Eintracht Osterburg III auf Platz sieben (7:11 Punkte) holte seine no¨tigen Za¨hler vor allem gegen Mannschaften, die in der Tabelle unter den Biesestädtern stehen. Sie du¨rften mit dem Abstieg nichts zu tun bekommen.

Auf Rang acht liegt mit nur einem Punkt Vorsprung auf die Abstiegsra¨nge Germania Klietz III. Die Klietzer verzichteten letzte Saison auf den Aufstieg, da sie personelle Probleme sahen. Das ist diese Saison so eingetreten und sie werden in der Ru¨ckrunde ka¨mpfen mu¨ssen, um dem Abstieg zu entgehen. Den knappen Vorsprung gegenu¨ber den Na¨chstplatzierten verschafften sich die Klietzer in den letzten beiden Spielen mit Siegen in den direkten Duellen gegen die beiden Abstiegskandidaten Handwerk III und Aufbau III.

Handwerk Stendal III auf Platz neun la¨uft Gefahr, nach dem Abstieg aus der 1. Kreisklasse, in dieser Saison gleich in die 3. Kreisklasse durchgereicht zu werden. Dass die Handwerker durchaus das Potenzial fu¨r diese Klasse haben, zeigt das Unentschieden gegen Arneburg.

Für Aufbau Stendal III als Letzter in dieser Staffel gab fast nur deutliche Niederlagen. Einzig beim knappen 8:6 gegen Werben II hatten sie ein Erfolgserlebnis zu feiern. An der Spitze der Einzelrangliste stehen der erfahrene Routinier Armin Walter (SV Sanne) mit 25:2 Spielen, gefolgt vom 15-ja¨hrigen Tobias Roever (TTC Lok Stendal VII, 23:1). Punktgleich mit 22:5 Spielen folgen Thomas Schro¨der (Scho¨nhausen) und Wolfgang Rhedas (Arneburg). In der Doppelrangliste fu¨hren ungeschlagen mit 8:0 Spielen Konopka/Schro¨der (Scho¨nhausen) vor Hilscher/Niggemeier (Rot-Weiß Werben II, 5:1) und Prause/Schu¨ßler (Eintracht Osterburg III, 6:3).