Tangermünde l Mit nur zwölf Punkten steht Saxonia Tangermünde in der Winterpause auf dem 16. und damit letzten Platz in der Fußball-Landesliga, Staffel Nord.

Damit haben die Elbestädter in keiner Weise an die gute Vorsaison angeknüpft. In der Serie 2013/14 schaffte Saxonia am Ende ganz sicher den Klassenerhalt.

Um das auch diesmal zu realisieren bedarf es einer gewaltigen Steigerung. Saxonia hat viele Spiele nicht knapp oder mit Pech verloren, sondern da waren schon einige Klatschen dabei. Besonders auswärts lief es überhaupt nicht. Nur ein Punkt (in Heyrothsberge) steht da auf der Habenseite. Schlechter ist nur Heyrothsberge, das sogar auf fremden Platz alle Spiele verlor.

Auch auf eigenem Platz haben die Tangermünder an Souveränität eingebüßt. Mit elf Punkten aus acht Spielen stehen sie zwar im Mittelfeld, aber es muss im Stadion Am Wäldchen noch eine Schippe draufgelegt werden.

Die Ursachen für das bisher schlechte Abschneiden sind vielfältig. Mit dem Weggang von Florian Guhla zum Verbandsligisten 1. FC Lok Stendal fehlte das spielerische Element im Mittelfeld.

"Wir haben die Chancen, die wir erarbeitet haben, nicht genutzt. Vorn hat uns ein Knipser, der die Dinger reinmacht, gefehlt. Wenn wir ein Gegentor bekommen haben, waren wir sofort unter Druck", erklärt Trainer Heiko Gödecke die Misere.

Mit Andy Borchert steht zwar ein Vollblutstürmer im Kader, aber der war aus beruflichen Gründen (Arbeit bei RB Leipzig) nie da. Zudem gab es einige langverletzte Stammspieler (Daniel Gassel oder Lars Korte).

Was gibt noch Hoffnung auf den Klassenerhalt?

Da ist erstens das letzte Spiel im Jahr 2014. Auf eigenem Platz wurde Lok Aschersleben klar 5:1 bezwungen. Da haben die Elbestädter wohl erstmals in dieser Saison auch spielerisch überzeugt und fünf ihrer 17 Tore geschossen. Weiterhin ist Guhla an seine alte Wirkungsstätte zurückgekehrt. Mit Robin Kozik (Gödecke: "Macht einen ordentlichen Eindruck") kam ein weiterer Neuzugang. Daniel Gassel ist ebenfalls wieder fit. Gödecke: "Und vielleicht kann Borchert doch noch das eine oder andere Spiel mitmachen."

Trainingsauftakt ist bereits am morgigen Freitag um 18.30 Uhr. Am Sonnabend empfangen die Saxonen um 14 Uhr Rot-Weiß Arneburg (Landesklasse) zum ersten Testspiel.