Stendal (wse/ume) l Mit einem erwartet klaren Erfolg von 44:9 ist das Match der männlichen C-Jugend zwischen dem HV Lok Stendal und der HSG Osterburg geendet.

Die Osterburger lagen wegen zu vieler technischer Fehler schnell deutlich zurück. So stand es zur Halbzeit bereits 25:3. Lediglich zu Beginn der zweiten Halbzeit ließen die Osterburger ihr Können kurz aufblitzen. Am Ende verloren die Biesestädter deutlich.

Von Beginn an zeigten die Gastgeber, wer Chef auf der Platte war. Stendal begann sehr konzentriert, ging 1:0 in Führung und baute diesen Vorsprung bis zur zehnten Minute auf 12:0 aus. Kurz danach gelang den tapfer kämpfenden Biesestädtern das erste Tor. Stendal spielte danach weiter seine Stärken in Abwehr und Angriff aus. Schöne Konter, aber auch gelungene Kreuzbewegungen sowie Kombinationen brachten weitere Treffer. Bis zur Halbzeit trugen sich alle eingesetzten Stendaler Akteure in die Torschützenliste ein. Mit einem 25:3 wurden die Seiten gewechselt.

Auch nach der Pause blieben die Hallenherren ihrer Linie treu. Torwart Jannik Berndt nahm sich ein Herz und leitete einige erfolgreiche Konter ein. So zog der HV Lok über die Station 30:6 bis zur 40. Minute auf 39:9 davon. Zum Schluss ließ etwas die Konzentration nach und Stendal agierte zu hektisch, und das teilweise in doppelter Überzahl.

Am Ende stand aber ein sicherer 44:9 auf dem Spielprotokoll. Osterburg steckte zu keiner Zeit auf und war immer um eine Resultatsverbesserung bemüht. Beim nächsten Match bei Solpke Mieste wird es für Stendal sicher schwieriger.

Stendal: Berndt, Lemke 6, Bügelsack 5, Görnemann 9, Rüge 2, Hornack 4, Andruhovic 8, Brühhahn 10.

Osterburg: Walter, Becker 6, Bradatsch 1, Harwart 2, Hasenpusch, Knaak, Schönemann, Flödl, Mehlhorn.