Der 20. Spieltag kommt am morgigen Sonntag in der Fußball-Kreisoberliga zu Austragung. An der Tabellenspitze gab es in der Vorwoche wieder einen Wechsel, so dass Beetzendorf wieder in der Rolle des Gejagten ist.

Salzwedel l Für die aufstiegsambitionierten Jävenitzer geht es morgen zum Spitzenspiel nach Langenapel (14.30 Uhr). Der Kampf um den Klassenerhalt scheint nach dem Urteil gegen Salzwedel II bereits gefallen zu sein, denn der Rückstand ist nun auf sechs Zähler angewachsen. Angestoßen werden die Partien - Ausnahme Langenapel - um 14 Uhr.

SV Engersen - MTV Beetzendorf (SR: N. Möllmann). Die Kicker des SV Engersen genießen auf eigenem Platz Heimrecht gegen den Tabellenführer MTV Beetzendorf. Die Gastgeber fuhren in der Vorwoche einen immens wichtigen 3:2-Erfolg in Mechau ein. Dadurch haben die Mannen um SVE-Trainer Erik Schilling nun sechs Zähler Vorsprung auf den Abstiegsplatz. Morgen geht man als klarer Außenseiter in die Partie, und ein Punktgewinn wäre eine große Überraschung. Diese Überraschung will der MTV natürlich verhindern. Nach der Niederlage der Jävenitzer und dem eigenem deutlichen 6:1-Erfolg gegen Gardelegen II hat Beetzendorf nach einer Woche Abstinenz wieder den Platz an der Sonne übernommen. Und wenn man auf dem Spielplan schaut, hat der MTV in den kommenden drei Wochen Teams aus der unteren Tabellenregion vor der Brust, so dass ihnen der erste Tabellenplatz wohl nicht zu nehmen ist. Für morgen sind drei Punkte, wie im Hinspiel (4:0), fest eingeplant.

SV Langenapel - SV Heide Jävenitz (SR: T. Felkel). Das absolute Spitzenspiel des 20. Spieltages findet in Langenapel statt. Hier hat der gastgebende SV als Rangdritter den Tabellenzweiten SV Heide Jävenitz zu Gast. Das Momentum scheint hier beim Gastgeber zu liegen, denn die Müller-Elf hat in der Rückrunde bisher alle Spiele gewonnen und ist insgesamt seit acht Spielen ohne Niederlage. Diese Serie wollen die Zielt Co. auch vor eigenem Publikum verteidigen und streben deshalb drei volle Punkte an. Sollte dies gelingen, würde man mit den punktgleichen Gästen die Plätze tauschen. Da dürfte der SV Heide jedoch etwas dagegen haben. Die Euen-Elf reist nach der überraschenden und völlig unnützen Niederlage - die erste in dieser Saison - gegen Wenze mit gehöriger Wut im Bauch an. Dies Pleite will man morgen vergessen machen und drei Punkte mit auf die Heimreise nehmen. Ein offener und spannender Schlagabtausch ist zwischen diesen beiden spielstarken Teams zu erwarten. Das Hinspiel gewann der SV Heide mit 4:1.

SV Liesten 22 II - FC Jübar/Bornsen (SR: R. Krziwanie). Der freie Fall des SV Liesten 22 II geht weiter. Am vergangenen Spieltag unterlag die Elf von SVL-Trainer Peter Bresch mit 0:7 gegen Langenapel und wartet weiter auf den ersten Sieg seit dem 10. Spieltag. Trotzdem steht man mit 23 Punkten jenseits von Gut und Böse. Morgen wartet auf die Landesklassen-Reserve des SVL der FC Jübar/Bornsen. Und ob es gegen den Rangvierten zum ersten vollen Erfolg reicht, bleibt abzuwarten. Schon im Hinspiel setzte es eine deutliche 0:4-Niederlage. Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge meldete sich der FC am vergangenen Wochenende mit einem 3:1-Erfolg gegen den VfB Klötze wieder zurück. Die Kempe-Schützlinge haben aktuell acht Zähler Rückstand zum Tabellenführer Beetzendorf und werden mit dem Kampf um den Meistertitel wohl nichts mehr zu tun haben. Daher können die FC-Kicker befreit aufspielen und streben den nächsten Erfolg an.

SSV 80 Gardelegen II - VfB Klötze 07 (SR: W. Schröder). Die Landesklassen-Reserve des SSV 80 Gardelegen begrüßt auf der "Rieselwiese" den VfB Klötze zum Duell. Neun Punkte hat der SSV 80 II Vorsprung auf den Abstiegsplatz, bei noch sieben ausstehenden Spielen. Das bedeutet, dass die Brandt-Elf den Klassenerhalt so gut wie sicher hat. Um allerdings richtig sicher zu gehen, will der SSV noch weitere Punkte auf dem Konto verbuchen und die ersten drei will man morgen auf eigenem Platz einfahren. Die Gäste aus Klötze mussten in der Vorwoche eine Niederlage in Jübar hinnehmen, und dadurch hat man nur noch einen Zähler Vorsprung auf Wenze. Die Dörk-Elf hat sich den fünften Tabellenplatz zum Ende der Saison auf die Fahnen geschrieben und dafür braucht man dringend drei Punkte. Das Hinspiel endete mit einem 3:1-Erfolg für die Purnitzstädter.

SV Rot-Weiß Wenze - SV Eintracht Vienau (SR: M. Presser). Im heimischen "Waldstadion" hat der SV Rot-Weiß Wenze den SV Eintracht Vienau zu Gast. Nach dem Husarenstreich in Jävenitz (4:0) gehen die Wenzer natürlich mit breiter Brust in diese Partie. Ein noch lohnenderes Ziel wartet auf die Dörwald-Schützlinge. Denn mit 33 Punkten auf dem Konto ist Platz fünf nur noch einen Zähler entfernt. Daher wird man morgen alles in die Waagschale werfen, um die drei Zähler einzufahren und hofft gleichzeitig auf einen weiteren Ausrutscher des VfB. Die Gäste aus Vienau gehen allerdings ebenfalls mit viel Selbstvertrauen in die Partie. Die Höft-Elf ist in der Rückrunde neben Langenapel und Beetzendorf noch ungeschlagen, und das soll aus Sicht der Gäste auch so bleiben. In der Vorwoche tat man sich beim knappen 1:0-Erfolg allerdings sehr schwer und trotzdem hat man sich für morgen drei Punkte vorgenommen.

SV Eintracht Salzwedel II - SG Eintracht Mechau (SR: M. Peters). Die zweite Mannschaft des SV Eintracht Salzwedel hat im Nachbarschaftsduell auf der "Flora" die SG Eintracht Mechau zu Gast. Nach dem Punktabzug gegen Liesten II und den gleichzeitigen Erfolgen der Konkurrenz in der letzten Woche, ist der Abstand zum rettenden Ufer auf sechs Zähler angewachsen. Nach diesem Rückschlag scheint das Unternehmen Klassenerhalt umso schwieriger. Um sich trotzdem noch weiter Hoffnungen zu machen, benötigt man einen vollen Erfolg, der morgen auf eigenem Geläuf eingefahren werden soll. Die Mechauer Eintracht unterlag in der Vorwoche daheim gegen den SV Engersen mit 2:3 und wartet mittlerweile seit sechs Spielen auf einen Sieg. 20 Punkte zieren aktuell das Konto der Unger-Elf, die damit mit dem Abstieg nichts mehr zu tun hat. Der Coach der SG kehrt an seine alte Wirkungsstätte zurück und hofft, die drei Punkte entführen zu können. Das Hinspiel war aus Sicht der Mechauer ein klare Sache (4:0).

SV Schwalbe Schwiesau - SV Brunau 06 (SR: R. Vorsprach). Einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt machte in der vergangenen Woche der SV Brunau. Die 06er gewannen bei Salzwedel II mit 2:0, konnten damit den Vorsprung auf neun Punkte ausbauen und sind seit drei Spielen ohne Niederlage. Daher geht der Gast mit viel Selbstvertrauen in die Partie. Wenn man morgen wieder einen Sieg einfahren sollte, hätte man 17 Zähler auf dem Konto und könnte damit beruhigt in die letzten sechs Spiele gehen. Gleiches gilt aber auch für den Gastgeber (15 Punkte). Auf eigenem Platz streben die Blume Co. einen vollen Erfolg an, um den SV Brunau und den Abstiegsplatz auf Distanz zu halten. An das Hinspiel dürften sich die Schwiesauer noch gerne erinnern. Dies gewann man knapp mit 2:1. Die Zuschauer dürfen sich auf einen offenen Schlagabtausch freuen.