Der traditionelle Drömlingscup im Handball - es war bereits die dritte Auflage - endete am vergangenen Sonntagabend mit einem Sieg der Youngsters des SC Magdeburg. Die "kleinen Gladiatoren" bezwangen im Finale Liga-Konkurrent HSV Hannover mit 15:11.

Mieste l Was hatten die Verantwortlichen des HV Solpke/Mieste da bitte für ein Turnier auf die Beine gestellt? Nicht nur, dass sie ein hochkarätiges Starterfeld an Land ziehen konnten, nein, auch das Rahmenprogramm und das Zuschauerinteresse ließen jeden Handballfan mit der Zunge schnalzen.

Enge Entscheidung in Vorrundengruppe A

Sportlich hatte das Turnier Teams bis hin zur 3. Liga zu bieten, die den Spielen auch ihren Stempel aufdrücken konnten. Dennoch waren aber auch der Mitteldeutsche Oberligist SV Oebisfelde und natürlich Gastgeber HV Solpke/Mieste um Trainer Daniel Heimann die absoluten Magneten. Jedesmal, wenn eine der beiden Mannschaften auf der Platte stand, wurde es in der Halle richtig laut.

Doch bevor das große Finale stattfinden konnte, wurden die Halbfinaltickets in den Vorrundenspielen der Gruppen A und B vergeben. In der Gruppe A ging es besonders spannend zu. Nach jeweils drei Spielen lagen sowohl die Favoriten, SCM Youngsters und HSV Hannover, als auch der HSV Magdeburg punktgleich mit 4:2-Zählern vorn. Die HSV-Männer aus der Landeshauptstadt (Sachsen-Anhalt-Ligist) um Rückraumakteur Michael Jahns bezwangen nämlich nicht nur - wie erwartet - Gastgeber HV Solpke/Mieste, sondern schlugen auch den Drittligisten Hannover. Der wiederrum gewann gegen die Youngsters, dem späteren Finalgegner. Aufgrund des Torverhältnisses lösten aber die Hannoveraner und die Youngsters die Halbfinaltickets.

In der Gruppe B kristallisierten sich schnell der SV Anhalt Bernburg und der SV Oebisfelde als Favoriten heraus. Mit Spannung erwartet wurde auch das Duell gegeneinander, denn nun trafen nicht nur die stärksten Teams der Gruppe aufeinander, sondern auch der Ex-SVO-Coach Enrico Nefe (nun im Trainerteam der Bernburger) auf seine ehemaligen Spieler. Die Bernburger gewannen aber mit 12:10 und sicherten sich vor den Allerstädtern den Gruppensieg. Allerdings verletzte sich Neuzugang Nick Blume an der Hand und wird längere Zeit ausfallen.

Knappes Halbfinale geht an die Youngsters

In den Halbfinals behielten jeweils die Teams der Gruppe A die Oberhand. Während im ersten Vorschlussrundenmatch der HSV Hannover den SV Oebisfelde mit 12:8 in die Knie zwang, ging es in der zweiten Begegnung schon etwas enger und spannender zu. Am Ende siegten die SCM Youngsters mit 12:11 gegen Anhalt Bernburg und lösten das Ticket ins Finale. Die Schützlinge von Bennet Wiegert versuchten es allerdings über das gesamte Turnier hinweg mit forschem Tempohandball. Das taten sie jedoch noch mit vielen Fehlern, stellten die Konkurrenz mit diesem druckvollen Spiel allerdings auch vor unlösbare Probleme.

Zunächst mussten aber Bernburg und Oebisfelde das Siebenmeterwerfen um Platz drei absolvieren. Und erneut hatten die Bernburger die Nase vorn und gewannen 4:3.

Im Finale dann nahmen die Youngsters Revanche für die erlittene Gruppen-Niederlage gegen Hannover. Die Landeshauptstädter gewannen schlussendlich nicht unverdient mit 15:11.

   

Bilder