Gardelegen (tko) l So langsam aber sicher verabschiedet sich der SSV 80 Gardelegen aus der Spitzengruppe der Fußball-Verbandsliga. Auch am vergangenen Sonntag gelang auf der heimischen Rieselwiese wieder kein Sieg. Diesmal gewann der TuS Magdeburg-Neustadt in Gardelegen knapp mit 3:2.

Und diese Niederlage war unnötig. Schon vor dem Match warnte Coach Brian Kassler seine Elf. "Der TuS hat eine gute Mannschaft, ich weiß gar nicht, weshalb diese Mannschaft erst so wenig Punkte gesammelt hat", so der Coach.

Und er hatte Recht. Zwar waren es eher die eigenen Unzulänglichkeiten des SSV, die zur Niederlage führten, aber dennoch agierte der TuS in der Viererkette souverän, im Mittelfeld griffig und im Angriff immer gefährlich. Allerdings waren das auch die Platzherren. Die leisteten sich aber in Minute 26 den ersten Lapsus, als Max Preuß im 16er erst die Pille verlor und dann nur noch per Foulspiel klären konnte. Die Folge war das 0:1 per Strafstoß für die Gäste.

Nach dem Wechsel blieb es spannend, aber in der 53. Minute nutzte der TuS den nächsten SSV-Schnitzer und erhöhte auf 2:0. Doch geschlagen geben wollten sich die Platzherren noch nicht. Simon Bache schaffte in der 67. Minute den Anschluss, doch Florian Bauch (70.) stellte den alten Abstand wieder her - 1:3. Kurz danach war es Patrick Röhrs, der mit seinem Treffer zum 2:3 die Gardelegener Schlussoffensive einläutete, doch die brachte nichts Zählbares mehr ein.

Torfolge: 0:1 Paul Littinski (26./Foulelfmeter), 0:2 Florian Bauch (53.), 1:2 Simon Bache (67.), 1:3 Florian Bauch (70.), 2:3 Patrick Röhrs (73.).

SSV 80 Gardelegen: Bartsch - Preuß, T. Wolter, Kranz, Haxhiu, Scheinert, Kornitzki, Renz, Bache, Scholz, F. Wolter (Röhrs, Schadow).

SR: Torsten Felkel (Salzwedel).

Vorkommnisse: Keine.