Kusey/Gardelegen l Für die Tischtennis-Männer des SSV 80 Gardelegen und des TSV 1919 Kusey läuft es in der Bezirksklasse Altmark-Börde weiterhin sehr gut. Während die Männer aus der Rolandstadt Gardelegen ihre Auswärtspflichtaufgabe bei der dritten Vertretung des TTC Lok Stendal mit 13:1 mehr als souverän lösen konnten, mussten die Kuseyer schon weitaus mehr investieren, um die Zähler aus Mahlwinkel zu entführen. Am Ende gelang das aber mit viel Kampf und ein wenig Glück beim 8:6.

In der Tabelle bleiben damit weiterhin beide Teams in der Spitzengruppe. Während der SSV mit nur einer Niederlage und 14:2-Zählern hinter Calvörde auf Rang zwei liegt, rangieren die Kuseyer mit 14:4-Zählern knapp dahinter auf Platz drei. Spielfrei waren am Wochenende die Spieler der Miester Reserve.

TTC Lok Stendal III - SSV 80 Gardelegen 1:13 (7:41). Den kompletten Sweep verhinderten die Akteure der Stendaler bereits in den Doppeln. Hier rangen nämlich Daniel Burchardt und Alexander Metz Gardelegens Mario Schulze und Dennis Horn in einem echten Fünfatzkrimi nieder. Dabei führten die Gardelegener nach Sätzen bereits mit 2:1, doch mit zwei 11:9-Siegen drehten die Gastgeber das Match noch und konnten zum zwischenzeitlichen 1:1 ausgleichen. Damit war die Punktausbeute der Stendaler an diesem Tag aber schon erreicht. In den folgenden zwölf Einzeln ließen die Gardelegener keinen Zweifel darüber aufkommen, wer das Match gewinnen sollte. Und richtig knapp wurde es in den Matches auch nicht, da die Gäste vom SSV 80 den Hallenherren dabei maximal einen Satzgewinn überließen.

SSV 80 Gardelegen: Jörg Markus (3,5 Punkte), Jörg Meier (3,5), Mario Schulze (3), Dennis Horn (3).

SV Mahlwinkel II - TSV 1919 Kusey 6:8 (20:27). Eine enge Kiste hatten die Kuseyer Männer in Mahlwinkel zu spielen. Dabei starteten sie allerdings hervorragend in die Partie und legten bereits in den Doppeln den Grundstein zum späteren knappen Erfolg, denn die Einzelspiele verliefen äußerst ausgeglichen. Der Spielverlauf jedoch wog hin und her.

Zunächst holten wie erwähnt Dirk Benecke/Gernot Hinz (3:0 gegen Eggestein/Weichert) und auch René Warnecke/Michael Kottke (3:0 gegen Woost/Friedebold) die wichtigen Auftaktsiege. Danach jedoch drehten die Hellenherren durch vier Siege in der ersten Einzelrunde das Match komplett und führten 4:2. Danach legten die Gäste aber zu und kamen zurück. Benecke, Hinz und Warnecke glichen mit ihren Siegen in Runde Nummer zwei zum 5:5 aus. Nur Michael Kottke musste gegen Thomas Weichert beim 1:3 passen. Somit war wieder alles offen, die dritte und letzte Runde musste entscheiden. Hier legte Benecke (3:1 gegen Weichert) zum 6:5 vor, ehe Kottke erneut kein Glück hatte und sein Match gegen Woost zwar 0:3 abgeben musste, allerdings locker mithalten konnte.

So waren es aber Warnecke (3:0 gegen Friedebold) und Hinz (3:0 gegen Eggestein), die mit ihren Erfolgen nicht nur das 8:6, sondern auch den sechsten Saisonsieg für den TSV 1919 Kusey absichern konnten.

TSV Kusey: Dirk Benecke (2,5), Gernot Hinz (2,5), Michael Kottke (0,5), René Warnecke (2,5).

Bilder