Salzwedel (scf). 9:3 Punkte - das ist die bisherige Bilanz der Handball-Männer des SVT Uelzen/Salzwedel unter dem neuen Trainer Jörg Simmat. Er hauchte der Mannschaft neues Leben ein und führte sie in nur drei Monaten aus dem Abstiegskampf ins gesicherte Mittelfeld der Landesliga Lüneburg.

Im aktuellen Jahr sind die Jeetzestädter (13:21 Punkte) noch gänzlich ungeschlagen, gaben am vergangenen Sonnabend im Derby beim Tabellendritten MTV Dannenberg (21:21) den ersten Punkt ab.

Morgen kommt mit der HSG Adelheidsdorf/Wathlingen (14:20 Zähler) ein direkter Tabellennachbar in die Salzwedeler BBS-Sporthalle (Anwurf: 19.15 Uhr). Zwei Punkte hat sich die Simmat-Sieben erneut vorgenommen. "Wir wollen den direkten Kontrahenten überholen und den Rückstand auf Platz sechs verkürzen", gibt SVT-Co-Trainer Frank Beckmann vor dem Spiel bekannt. Mit einem Sieg würde Uelzen/Salzwedel die HSG automatisch überholen.

"Im Hinspiel lief es bei uns nicht so gut. Ich erwarte auch diesmal ein kampfbetontes Spiel, denn Adelheidsdorf/Wathlingen wird alles dafür geben, um uns auf Distanz zu halten", sagt Beckmann.

Der SVT will zunächst abwarten, sich die Stärken des Gegners ausgucken, und dann handeln, wie Beckmann es formulierte. Das Trainerteam setzt dabei wieder auf die Abwehr, die zuletzt das Prunkstück der Jeetzestädter war. "Die Abwehr muss stehen und die Angriffe klug herausgespielt werden", so Beckmann. Alle Spieler sind an Bord.