Im Spitzenspiel der Fußball-Landesliga gewann der VfB Ottersleben beim SV Eintracht Salzwedel mit 2:0 (0:0). Der Tabellenführer kann damit seinen Platz an der Sonne behaupten. Eintracht verweilt auf Rang sechs.

Salzwedel. Wie ein Spitzenreiter präsentierten sich die Rand-Magdeburger auf der "Flora" nun wahrlich nicht. Zwar stimmte das Zweikampfverhalten und auch der Einsatz, aber spielerisch ließen die VfB-Akteure einiges vermissen. Dennoch nutzte die Elf von Burkhard Knobbe im Gegensatz zum Platzherren ihre Chancen aus und ging somit als Sieger vom Platz. Ob nun verdient oder nicht, vom Spielverlauf her hätte der Partie ein Remis auch gut zu Gesicht gestanden. Denn die Eintracht hatte Chancenvorteile zu verzeichnen, haderte aber, zum Leidwesen der 160 Zuschauer, mit diesen.

In der ersten Halbzeit gab es schon nach 15 Minuten den ersten Aufreger. Die Salzwedeler konnten den Ball nicht aus der Gefahrenzone bringen und Marvin Windelband, der sich allerdings im Abseits befand, zog einfach trocken ab. Der Schiedsrichter erkannte den Treffer folgerichtig nicht an. Kurz darauf prüfte Otterslebens starker Offensivmann Matthias Dieterichs den Querbalken des Eintracht-Gehäuses. Doch auch die Salzwedeler hatten etwas zum Zeigen. Pechvogel war an diesem Spieltag ganz klar Mario Schulz, der viel arbeitete, aber nicht belohnt wurde. So in der 17. und 19. Minute, als er jeweils aus halbrechter Position frei zum Schuss kam. Einen sehenswerten Angriff fuhr in der 35. Minute Benjamin Wagner, der den verletzten Stephan Benecke glänzend vertrat. Per Flankenschuss bediente der Außenstürmer wieder Schulz, der den gut postierten Keeper Mark Mewes nicht überwand, aber Stefan Schmidt sorgte für Nachschlag. Zu spitzer Winkel, um gezielt zu treffen.

In der zweiten Halbzeit agierten die Teams weiter auf Augenhöhe. Während Schulz (55.) und Wiese (60.) sowie auf der Gegenseite zweimal Griep (49./61.) erstklassige Möglichkeiten ausließen, machte Windelband bei einem Schnellangriff, die Vorarbeit leistete Rasche, beim 0:1 kurzen Prozess. Beim 2:0 für den VfB kurz vor Ultimo, Daniel Tobisch startete beim weiten Abschlag von Mewes am schnellsten und versetzte Schlussmann Piotrowski im Schlussgang, waren alle Messen gelesen.

SV Eintracht Salzwedel: Piotrowski - Burchardt, Roth, Gebert, Weiß, Wagner, Schulz N., Schmidt (83. Paulini), Falkenhagen (70. Müller), Wiese, Schulz M.

Torfolge: 0:1 Marvin Windelband (62.), 0:2 Daniel Tobisch (89.).

SR: Müller (Stendal).

Zuschauer: 160. BV: Keine.

Bilder