In der Tischtennis-Landesliga der Männer haben der SV Chemie Mieste und der VfB Klötze eine gute Saison gespielt. Während die Miester am Ende auf dem dritten Rang landeten, belegten die Klötzer in der Endabrechnung den sechsten Platz.

Mieste/Klötze. Weder der VfB Klötze noch die Chemie-Cracks hatten dabei etwas mit dem Abstieg zu tun.

SV Chemie Mieste: Die Miester starteten durchwachsen in die Saison. Einem 8:8-Remis gegen den VfB Klötze, folgten zwei Auswärtsniederlagen gegen Börde Magdeburg IV und Medizin Magdeburg. Doch die Miester fingen sich und legten eine starke Schlussphase der Hinrunde hin. Von den ausstehenden sechs Begegnungen gewannen die Chemiker um Andreas Hönemann fünf. Lediglich gegen Börde Magdeburg III setzte es ein Remis (8:8).

Ein ähnliches Bild zeigte sich dann in der Rückrunde. Im Derby gegen Klötze kamen die Miester nicht über ein Unentschieden hinaus, und gegen Medizin unterlagen die Westaltmärker mit 5:9. Es folgte jedoch erneut eine starke Serie. Die nächsten sechs Begegnungen gingen allesamt an die Chemiker. Das letzte Spiel der Saison verloren die Miester jedoch in Diesdorf (7:9).

VfB Klötze 07: Die Hinrunde werden die Klötzer wohl schnell vergessen wollen, obwohl der Start in die Saison gelang. Einem Remis gegen Mieste, folgte ein Sieg gegen Wolmirstedt. Doch im weiteren Verlauf der Hinrunde konnten die Klötzer von den sieben ausstehenden Partien nur noch zwei gewinnen (9:2 gegen Altenweddingen und 9:3 gegen Tangermünde).

In die Rückrunde starteten die VfB-Akteure mit zwei Unentschieden (Mieste, Diesdorf). Mit vier Siegen und einem weiteren Unentschieden absolvierten die Männer um Steven Elksne dann eine sehr gute Rückrunde.

Bilder