Bei den 23. Landesmeisterschaften starteten auch sechs Tischtennis-Spieler des Schönebecker SV. Den größten Erfolg sicherte sich Regina Kretschmar, die einen kompletten Medaillensatz erkämpfte.

Osterburg (tob) l Die Paarung Heiner Gärtner/Udo Klapper errang zudem im Herren-Doppel der Altersklasse (AK) 60 den dritten Platz.

Regina Kretschmar bezwang Heidemarie Zenger und Bärbel Kleber (beide TTC Quedlinburg) glatt mit 3:0, musste sich aber gegen die neue Landesmeisterin Karin Gebauer (SG Jeßnitz) sowie Elvira Herrmann (GSBV Halle) geschlagen geben, so dass sie sich mit der Bronzeplakette schmücken konnte. Damit hat sie sich für die Mitteldeutschen Seniorenmeisterschaften, die vom 14. bis 16. März in Chemnitz ausgetragen werden, qualifiziert.

In der Doppelkonkurrenz der AK 60 erreichte Kretschmar mit ihrer Elvira Herrmann nach einem Freilos mit einem 3:0-Sieg über Zenger/Kleber (TTC Quedlinburg) das Finale. In diesem zwangen sie in einem packenden Duell Gebauer/Prochnow (SG Jeßnitz/Holzweißiger SV) knapp mit 3:2 in die Knie, so dass sie sich den Titel sicherten.

Mit der Silbermedaille im gemischten Doppel komplettierte die Schönebeckerin ihren Medaillensatz. Gemeinsam mit Wolfgang Fromm (TTC Börde Magdeburg) zog sie nach Siegen über Häusler/Schumann (Wernigeröder SV/Stahl Blankenburg), Kleber/Klockenmeier (TTC Quedlinburg/TuS Fortschritt Haldensleben) und Herrmann/Persich (GSBV Halle/SV Teuchern) ins Finale ein, in dem sie nach einem 2:3 gegen Gebauer/Josten (SG Jeßnitz/Chemie Wolfen) ihren zweiten Titel nur denkbar knapp verpasste.

Während Olaf Voigt in der AK 40 mit lediglich einem Erfolg gegen Dominik Dzyk (Eintracht Magdeburg-Diesdorf) nicht über die Gruppenphase hinauskam, erkämpfte Ingo Sambill in der AK 50 ohne Punktverlust den Gruppensieg. Im Viertelfinale war jedoch nach einer knappen 2:3-Niederlage gegen den späteren Titelträger Heiko Müller (Serum Bernburg) Endstation.

Im Herren-Doppel mussten sich Ingo Sambill und Olaf Voigt gegen Günther/Schulz (MSV Hettstedt) bereits im Achtelfinale geschlagen geben. Auch im gemischten Doppel erreichte Sambill mit Marlit Erdner (TSV Grün-Weiß Kleinmühlingen/Zens) nach einem Sieg gegen Söfftge/Fricke (TTC Halle) das Achtelfinale, in dem sie gegen Hopstock/Müller (HSV Wernigerode/Serum Bernburg) die Segel streichen mussten.

In der AK 60 erreichte Klapper ungeschlagen die Hauptrunde. In dieser musste er im Viertelfinale jedoch die Überlegenheit von Poppe (Handwerk Magdeburg) anerkennen. Im Spiel um Platz fünf bezwang er Malgin (TTC Lok Altmark Stendal) mit 3:1-Sätzen.

Dagegen blieb der durch eine Verletzung gehandicapte Heiner Gärtner in der AK 65 in seiner Gruppe sieglos. Im Herren-Doppel sicherte sich die Kombination Heiner Gärtner/Udo Klapper nach Erfolgen über Piekielny/Schwede (SV Teuchern/1. TTC Zeitz) sowie Bastian/Bleil (VfB Germania Halberstadt/Stahl Blankenburg) die Halbfinal-Teilnahme. In diesem standen sie bei einer 2:1-Satzführung gegen die favorisierten Heimann/Malgin (Stahl Blankenburg/TTC Lok Altmark Stendal) vor einer Überraschung, sie zogen aber noch mit 2:3-Sätzen den Kürzeren, was ihnen die Bronzeplaketten bescherte.

Hans-Dieter Lüdicke und Klaus Röseler kämpften in der AK 70 bravourös, konnten aber in den Gruppenspielen gegen die höherklassige Konkurrenz keinen Spielgewinn verbuchen. Auch im Doppel setzten ihnen die späteren Sieger Schmieder/Lindenthal (Oscherslebener SC) in drei Sätzen das Stoppzeichen.

 

Bilder