Der Schönebecker SC muss nun wieder seinen Rhythmus finden. Nach turbulenten Wochen steht nun der Start in den Alltag der Fußball-Verbandsliga bevor. Morgen ab 14 Uhr empfängt das Team den VfB IMO Merseburg zum Nachholspiel.

Schönebeck l Nach den vielen Spielerwechseln und Weggängen zur Winterpause sowie diversen Verletzungen ist die personelle Lage angespannt. 13 Akteure standen bis dato im Kader, da auch Mathias Braunert (Operation) bis zum Saisonende und Sebastian Prosovsky (Prellung) ausfallen. Zudem ist Stephan Schulz nach seiner Roten Karte noch zwei Spiele gesperrt. Abhilfe soll nun zum Beispiel Luiz Adriano de Oliveira schaffen, der den Schönebecker Fans sicherlich noch gut bekannt ist und mit den "Grünen" den Titel in der Landesliga gewann. Er sollte gestern mit dem Flugzeug wieder in Deutschland ankommen.

Informationen über den nächsten Gegner hat sich Trainer Heiko Böhler aus dem Gespann mit René Kausmann bereits eingeholt. Das Team "hat sich in der Hinrunde unter Wert verkauft", betont er, es habe viel mehr Niveau im Kader als es der Tabellenplatz aussagt, ist beispielsweise mit Nico Kanitz oder Daniel Teichmann gut aufgestellt. Die Ambitionen unterstreicht der Trainerwechsel, so dass Böhler einschätzt: "Merseburg wird uns alles abverlangen."

Um den Grundstein für eine gute Rückrunde zu legen, in der möglichst der dritte Platz verteidigt werden soll, hofft Böhler auf die Unterstützung der Zuschauer. "Wir haben eine gute Mannschaft, alle ziehen mit. Wir wollen das auch in den Spielen zeigen und hoffen auf zahlreiche Fans."

Es fehlen: Moritz Instenberg (5. Gelbe), Stephan Schulz (Rotsperre), Sebastian Prosovsky (Oberschenkel-Verletzung), Mathias Braunert (langzeitverletzt) - keine Information; SR: Steffen Hösel (Magdeburg), Christian Naujoks, Daniel Otto