Calbe/Hermsdorf (fna) l Für die TSG Calbe steht der "Monat der Wahrheit" auf dem Programm. Im März wird sich entscheiden, wo es für den Mitteldeutschen Handball-Oberligisten hingeht. In drei Heimspielen (Hermsdorf, Burgenland, Oebisfelde) und im Derby in Staßfurt müssen Punkte für den Klassenerhalt gesammelt werden. Den Auftakt bildet die heutige Partie gegen den SV Hermsdorf (Anwurf: 17 Uhr), der durch einen TSG-Erfolg wieder mit in den unmittelbaren Kampf um den Ligaverbleib hineingezogen werden kann.

"Die Mannschaft hat sich fest vorgenommen, nun endlich den Bock umzustoßen", betont Trainer Peter Weiß. Das Team war in der Woche zahlreich in den Einheiten vertreten, hat vernünftig trainiert, viel an Deckung und Angriff gearbeitet. "Wir sind auf die letzten Fehler eingegangen und haben versucht, sie auszumerzen."

Dennoch ist heute alles eine Sache des Kopfes. Das Team muss beweisen, wie es die Trennung von Trainer René Linkohr sowie die folgende Unruhe verarbeitet hat. "Die Spieler müssen die Antwort auf dem Feld selbst geben", betont Weiß.

Der Kontrahent ist derzeit schwer einzuschätzen, die Leistungen schwanken zu sehr. Klaren Niederlagen gegen Radis (17:33) und Halle (19:38) steht ein 28:26-Sieg gegen Freiberg gegenüber. Den negativen Höhepunkt gab es hingegen vor zwei Wochen. Gegen Plauen verspielte das Team eine 14:5-Halbzeitführung, verlor mit 23:24. Der Monat der Wahrheit beginnt also sogleich mit einem unberechenbaren Kontrahenten.