In der Verbandsliga starten die Fußballer des Schönebecker SC in die Rückrunde. Als erster Gegner wartet der Oscherslebener SC. Die Partie beginnt morgen um 15 Uhr. Im Hinspiel gewann der SSC souverän mit 2:0.

Schönebeck l Unterschiedlicher könnte die Ausgangssituation für beide Teams kaum sein. Den Elbestädtern, die in der Tabelle Platz drei belegen, kommt die Favoritenrolle zu. Zudem stellen die Schönebecker mit nur acht Gegentoren die zweitbeste Abwehr der Liga. Oschersleben ist mit Rang 13 Vorletzter und gehört mit 32 Gegentoren zu den Schießbuden.

Dennoch will SSC-Trainer Heiko Böhler aus dem Gespann mit René Kausmann nichts von einem Selbstläufer wissen. "Oschersleben wird kämpfen und es uns schwer machen. Wir müssen an die Leistungen des letzten Spiels anknüpfen und dürfen nicht überheblich antreten."

In der vergangenen Partie gegen den VfB IMO Merseburg gewann der SSC mit 3:0, alle Tore erzielte Pascal Matthias. "Wir haben viel Qualität in der Offensive", schätzt Böhler ein. "Wir müssen unsere Chancen allerdings auch gut nutzen. Daran haben wir im Training unter der Woche auch noch einmal gearbeitet. Der Gegner soll keine Möglichkeiten für Konter bekommen, denn darüber wird Oschersleben versuchen, das Geschehen zu gestalten." Neben Konterfußball erwartet der Coach auch einen sehr defensiven Gegner. "Oschersleben wird tief stehen."

Wenn der SSC die drei Punkte mit nach Hause nimmt, könnte er die Reserve des 1. FC Magdeburg überholen. "Aber so weit sind wir noch nicht und die Punkte müssen erst einmal geholt werden. Außerdem stehen noch die wichtigen Spiele gegen die Magdeburger und den BSV Halle-Ammendorf an. Danach wird sich entscheiden, wo wir stehen. Wir konzentrieren uns immer nur auf die kommende Partie", betont der Trainer.

Es fehlen: Sebastian Prosovsky, Mathias Braunert (beide verletzt), Stephan Schulz (gesperrt)