Der Schönebecker SV setzte seine Serie in der Tischtennis-Verbandsliga fort und vertrieb durch den 13:2-Sieg über Schlusslicht DJK Biederitz II endgültig das Abstiegsgespenst. Zudem wurde mit dem vierten Sieg in Folge die gute Mittelfeld-Position untermauert.

Schönebeck (tob/fna) l Trotz des Ausfalls von Andy Kohl, der von René Pöttke gut vertreten wurde, erkämpfte sich der SSV erstmals in dieser Saison ein positives Punktverhältnis und rangiert mit 18:16-Zählern auf dem sechsten Platz.

Bereits die Doppel verdeutlichten, dass die Elbestädter keine Nachlässigkeiten zulassen wollten. Alle drei Partien wurden mit 3:0 gewonnen. Die Spitzenpaarung Andreas Gärtner/René Pöttke musste nicht voll aus sich herausgehen, um Baranauskas/Ernst in Schach zu halten. Auch Michael Kollatsch und Karsten Winkler boten eine konzentrierte Vorstellung und ließen Bethge/Höbel keine Chance. Etwas mehr zu kämpfen hatte die Kombination Thomas Winkler/Christian Gerlach, die in den entscheidenden Phasen jedoch routinierter als Franz/Lück waren.

Auch in den Einzeln war der SSV überlegen. Mit sechs Siegen in der ersten Serie machten die Elbestädter den Matchgewinn bereits perfekt. Allerdings musste Gärtner gegen Max Höbel die volle Distanz in Anspruch nehmen, bevor sein Erfolg feststand. Nach deutlich gewonnenem Auftaktsatz ließ Gärtner in der Konzentration etwas nach und musste in den Entscheidungssatz. In diesem löste sich der SSV-Topspieler schnell, hatte aber zu kämpfen, um mit 11:9 zu gewinnen.

Keine Mühe hatte der voll konzentrierte Kollatsch. Mit seinem variablen Defensivspiel und ständigen Gegenattacken zermürbte er Sebastian Bethge schnell. Schwer tat sich dagegen Thomas Winkler, der in einem Spiel mit zahlreichen langen Ballwechseln gegen Julian Franz erst im Finaldurchgang seine Routine ausspielte und mit 11:6 den Tisch als Sieger verließ.

Christian Gerlach gewinnt dank starker Darbietung

Eine starke Darbietung zeigte Christian Gerlach gegen den talentierten Klaidas Baranauskas. Mit variablem Angriffsspiel ließ der Schönebecker seinen Gegenüber nicht in den Rhythmus kommen und behielt überraschend deutlich in drei Sätzen die Oberhand.

Karsten Winkler kam gegen den Schüler Lars Ernst, der mit druckvollen Vorhand-Aktionen mehrmals sein Talent andeutete, besonders im zweiten Abschnitt in Bedrängnis und musste einige Angriffe passieren lassen. Doch mitzunehmender Dauer setzte sich die größere Erfahrung Winklers durch, so dass er sich einen 3:1-Sieg erkämpfte. Dies gelang auch René Pöttke, der die Partie gegen David Lück vor allem mit der Vorhand weitgehend dominierte und mit seinem Sieg bereits die Entscheidung herbeiführte.

Zu Beginn der zweiten Einzel hatte Gärtner Bethge mit beidseitigen Angriffen jederzeit im Griff, wobei er eine 5:2-Führung Bethges im zweiten Durchgang erfolgreich beantwortete. Auch Kollatsch, der gegen die schnellen Angriffe Höbels alle Hände voll zu tun hatte, setzte sich mit 3:1 durch. Erst jetzt konnte Biederitz durch einen 3:1-Sieg von Baranauskas über Thomas Winkler den ersten Gewinn verbuchen, wobei der Schönebecker im dritten Abschnitt eine 8:2-Führung nicht verwerten und auch im vierten Satz das Blatt nicht mehr wenden konnte.

Wie in der Vorwoche kassierte Gerlach eine unnötige Niederlage. Dabei schien er erneut locker aufzuspielen, beherrschte Franz bis zu einer 9:5-Führung bei einem 2:0-Satzvorsprung deutlich. Plötzlich riss der Faden beim SSV-Kapitän, so dass er dem stärker werdenden Franz noch in fünf Sätzen das Match überlassen musste. Dagegen hatte Karsten Winkler mit kontrolliertem Spiel wenig Mühe, Lück glatt in drei Durchgängen zu bezwingen.

Zum Abschluss hatte sich Pöttke zwar im zweiten Satz den Vorhand-Attacken Ernsts zu erwehren, er konnte diesen aber in der Verlängerung für sich verbuchen und im dritten Durchgang druckvoller agieren, so dass er mit seinem sicheren Drei-Satz-Sieg für einen erfolgreichen Abschluss sorgte.

Schönebecker SV: Gärtner (2,5), Kollatsch (2,5), T. Winkler (1,5), Gerlach (1,5), K. Winkler (2,5), Pöttke (2,5)